Startseite > Ökologie > Klimagipfel – Reaktionen auf den Newsletter der Tattva Viveka-Redaktion

Klimagipfel – Reaktionen auf den Newsletter der Tattva Viveka-Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser der Tattva Viveka,

unser Newsletter-Versand vom Freitag zum Thema Klimagipfel und weltweite Proteste gegen die Verursacher der Klimaerwärmung hat diverse Reaktionen bewirkt. Im folgenden veröffentlichen wir für Alle die wichtigsten Rückmeldungen (mit Erlaubnis der Personen).

Eine Antwort der Redaktion finden Sie im Anschluss an die Rückmeldungen.

—————– eingegangene Rückmeldungen ———————–

Glauben Sie ernsthaft hat an diesen staatlich verordneten Unsinn
und Irrsinn vom menschengemachten Klimawandel?

http://www.freiewelt.net/blog-1155/die-manipulierte-klimaschutzpolitik-(v).html

Bitte nicht!
D. M.

+++++++++++++++

Sehr geehrte Damen und Herren
Vielen Dank für Ihre Info.
Irgendwie scheint es doch noch so, daß viele Personen aus der alternativen Szene die Macht-Spiele nicht begriffen zu haben.
 
Die Klimalüge ist eine von vielen Lügen der Machtlobby ! ! !

Wir haben ein großes Umweltproblem in vielen Bereichen da müssen wir daran arbeiten,
nicht am CO2 – Schwindel.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Unterallgäu
K. S.

+++++++++++++++

Es ist eine Schande, dass auch vernunftbegabte Menschen wie Ihr dem Klimawahn verfallen seid.
Folgende Fakten mögen für sich sprechen:
1. In der Natur wurde noch nie eine experiementel nachvollziehbarer Treibhauseffekt  nachgewiesen und schon gar nicht ein gallopierender!
2. Ebenfalls noch nie wurde irgend ein Gas (Kohlendioxid schon gar nicht) als qualitativ in der Natur wirkendes Treibausgas nachgewiesen.
3. Noch nie wurde nachgewiesen, eine der immer wieder auftretenden Klimaveränderungen wären einem global wirksamen Treibhauseffekt geschuldet, schon gar nicht einem menschenverursachten. Wo soll auch die hierzu nptwendige Energie herkommen!
4. Naturgeschichtlich nachweisbar sind indessen enorme globale Klimaveränderungen seit ungefähr tausend Jahren.
5. Die Sonne strahlt in 1 Stunde so viel Wärme auf die Erde, wie die gesamte Menschheit in 1 Jahr produziert (einschliesslich des CO2-Unsinns). Solche Energien treiben das globale Klima an und nicht die megalomanischen klimabesessenen Menschlein.
 
We aber nichts weiss, der muss jeden Unsinn glauben. Der Klimawahn ist einzuordnen zu Behauptungen wie „die Erde ist eine Scheibe“ oder „Kinder bringt der Klapperstorch“.
 
Mit heute unfreundlichen Grüssen an die Bergstrasse
W. B.

+++++++++++++++

Lieber Ron,

die Welt ist völlig verrückt, so scheint es. Ich glaube mittlerweile, daß die „Klimaerwärmung“
durch Co2 Ausstoss ein gigantischer Betrug ist!
Unter dem Begriff „Climategate“ wurde kürzlich ein Skandal bekannt: Interne E-Mails des IPCC
an der Universität von East Anglia wurden gehackt und es kam an die Öffentlichkeit, daß führende
Wissenschaftler ihre Klimadaten offenbar manipuliert und gefälscht haben, mit dem Ziel einen markanten
Temperaturanstieg auf der Erde zu deklarieren, den es in der Realität gar nicht gibt. Auf deren Klimadaten
stützen sich alle Regierungen und NGO´s.

Es ist zu vermuten, daß die Regierungen und Konzerne mit den Beschlüssen von Kopenhagen
eine neue gigantische Geldeinnahmequelle kreieren, die uns alle finanziell stark belasten wird
und Konzerne, Spekulanten, Banken und Regierungen abkassieren lässt. Die Umverteilung von
unten nach oben kann in eine neue Runde gehen. Die geplante CO2 Steuer und der Emissonenhandel
ist ein neues Megabusiness. Den Herrschaften scheint es nicht wirklich um Umweltschutz zu gehen,
sondern um Macht und Geld.

Schwer zu glauben, aber nach einigen Recherchen bin auch ich zu der Überzeugung gelangt, daß
die menschengemachte Klimaveränderung eine der größten Lügen ist, die uns jemals verkauft wurde.

Echt bitter, wie der gute Wille so vieler Menschen mißbraucht wird. Und natürlich berichten die Medien
schön brav weiter über die Klimaerwärmung. Die Wissenschaftler, die eine Gegenposition zum herrschenden
Dogma einnehmen und z.B. sagen, daß unser Klima in erster Linie durch die Sonnenaktivitäten bestimmt wird,
werden ignoriert oder diffamiert.

Das Merketingtool der Obrigkeit ist immer das Gleiche: Schaffe Angst und dann verkaufe die Lösung.
Daher würde ich allen Lesern empfehlen selbst im Internet zu recherchieren und Gegenpositionen zum
vorherrschenden Dogma des Klimawandels zu suchen, um sich dann ein differenziertes Bild zu machen.

Vielleicht solltest Du als Jourmalist die Sache mal genauer untersuchen!?

Liebe Grüße

Dein Cosmic

+++++++++++++++

Hallo. 
wo genau hinterm Mond lebt die Tattva Vivaka Redaktion?
Ein Glück, dass ihr schon Internet habt, sonst würdet ihr die folgende Seite nicht anschauen können.
http://infowars.wordpress.com/2007/06/13/rtl-extra-spezial-der-klima-schwindel/
T. D.

+++++++++++++++

Hallo Ronald,

die Erde leidet wirklich
aber nicht am CO2
sondern an Atomenergie
an Pestiziden
an genmanipulierten Pflanzen  etc.

hast Du Dich mal mit den kritischen Stimmen zur Klimaerwärmung auseinandergesetzt?
da wirst Du feststellen, dass eine große Finanzquelle mit dem C02 Emissionshandel angezapft werden soll und die eigentlichen, schädlichen Faktoren nicht abgestellt werden.

Mir stehen die Haare zu Bergen, ob dieser Meinungsmache!

Nach meinem Kenntnisstand ist es so, dass die Erde schon immer ganz natürlichen Schwankungen der Temperaturen ausgesetzt war. Durch die Sonnenaktivität.
Mit Co2 hat das rein gar nichts zu tun. Es ist vielmehr zu beobachten, dass aufgrund der Erwärmung das in den Meeren gebundene CO2 verstärkt in die Atmosphäre entlassen wird.
Das ist wissenschaftlich erforscht.  Die Daten, die durch die IPCC veröffentlich werden, sind nach Meinung vieler Wissenschaftler manipuliert.Kam auch letztens erst durch einen Hackerskandal ans Licht.
Recherchiere mal im Netz da wirst Du staunen.  Hier ein Anfang:  http://www.klima-ueberraschung.de/

Liebe Grüße
U. E.

——————————

Beitrag der Redaktion:

Auch ich von der Redaktion weiß schon länger von der „Klimalüge“. Dieser Auffassung zufolge gibt es gar keine Klimaerwärmung und das Ganze ist ein riesig angelegter Betrug der Herrschenden.

Der Klima-Gipfel ist ja mittlerweile gescheitert. Einen guten Kommentar finde ich bei Spektrum Wissenschaft von Daniel Lingenböhl: http://ow.ly/OaVs

Wenn, wie die Kritiker sagen, der Klimawandel nur eine große Lüge ist, dann frage ich mich, wie es kommt, dass alle Staaten der Erde sich zu einem Gipfeltreffen zusammenfinden. Sind sie alle an dem Komplott beteiligt? Und warum weigern sie sich dann auch noch, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, wenn der Klimawandel ein Riesengeschäft sein soll?

Mal ehrlich: Ich halte von diesen Verschwörungstheorien nichts. Psychologisch betrachtet sind das Kontrollillusionen, die durch intellektuelle Rationalisierungen plausibel gemacht werden sollen. Ohnmacht und Allmacht liegen dicht beisammen, wenn man sie dialektisch betrachtet. Die Idee von dem Klimaschwindel funktioniert doch nach einem einfachen Muster: alle Menschen sind ohnmächtig und werden von einer kleinen allmächtigen Herrscherclique kontrolliert. Es herrscht eine gigantische Täuschung vor, die von einer obskuren Gruppe wissentlich und absichtlich gesteuert wird. Dahinter stehen meines Erachtens nur die Allmachtsphantasien der Verschwörungstheoretiker selbst. Denn wenn es ihnen gelänge, die Verschwörer aufzuhalten und den Schwindel zu entlarven, ginge doch die Macht auf sie selbst über. Und endlich wären die „richtigen“ Leute an der Macht.
Es mag sein, dass es die Verschwörungstheoretiker gut meinen und selbst gerne die Welt retten möchten. Aber das ist nicht ausreichend, um ein klares Verständnis der Realität zu erlangen. Psychische Dysfunktionalität drückt sich zuallererst in einer feindseligen Haltung gegenüber den Mitmenschen aus. Kein Mensch ist von Fehlern verschont. Es soll nicht darum gehen, jemanden als krank im Sinne von verrückt abzustempeln. Aber wir müssen uns immer dessen bewusst sein, dass psychische Fehlhaltungen zu Fehlinterpretationen der Wirklichkeit und der Mitmenschen führen. Eine Interpretation, die schwarz-weiß ist und Misstrauen und Feindseligkeit verstärkt, muss genau auf ihre Stichhaltigkeit geprüft werden. Viele Menschen folgen einfach ihrer Neigung zu widersprechen. Sie sind einfach immer dagegen. Sie wollen einfach immer exklusiv sein. Und sie denken, nur sie allein blicken, was läuft. Sie sind was ganz Besonderes, die geistige Speerspitze der Menschheit inmitten eines Meeres der Unwissenheit und Dummheit. Sie halten die Menschen für eine dummen Schafherde, die ferngesteuert auf den Abgrund zuläuft. Sie sind die Verkünder und Erwecker, die Messiasse, die den Verblendeten endlich die Augen öffnen. Aber sie schauen selbst nicht hin. Sie sehen den Lebenswunsch der Menschen und ihre Souveränität nicht. Sie sind einfach Co-Abhängige, die ihre Sucht ausleben, über Retten und Belehren die Kontrolle an sich zu reißen.

Ich halte es für evident, dass der Mensch mit seinen Technologien (Kohlekraftwerke, Erdölverbrennung etc.) die Umwelt verschmutzt. Verbrennung von organischem Material ist kein Lebensaufbau, sondern Lebensabbau. Dies kann unmöglich das Leben im Ganzen fördern. Von daher finde ich das wachsende Umweltbewusstsein begrüßenswert. Wir haben nun seit bald 30 Jahren für eine ökologische Wende gekämpft. Jetzt ergreift die Idee endlich den Mainstream, und nun gibt es wieder Miesepeter, die das schlecht machen. Ich begrüße die ökologische Bewusstwerdung auf globaler Ebene und auf der Ebene der Regierungen der Länder. Ich begrüße die Bemühungen und die damit einhergehende Tatsache, dass sich die Delegierten den Konflikten der Realität stellen. Ich finde es eine erstklassige Lehrstunden zum Thema Gemeinschaft, wenn ich lese, dass „in der abschließenden Diskussion dieses Papier auf erbitterten Widerstand stieß. Allen voran agitierten einige südamerikanische Länder um Venezuela und der Sudan gegen den Kompromiss, weil sie mit der Art seiner Entstehung unzufrieden waren. (…) Ebenfalls skeptisch beäugt und tendenziell abgelehnt wurde der Kompromiss von einer zweiten Staatengruppe um Tuvalu – einem pazifischen Inselstaat, dem durch steigende Meeresspiegel der Untergang droht. (…) Die größte Niederlage aber musste die Weltgemeinschaft an sich hinnehmen. Sie zeigte, dass sie nicht Willens und in der Lage ist, globale Probleme gemeinsam anzugehen.“ (Aus dem Beitrag von Daniel Lingenböhl, Link s. oben).

Kleine Staaten der Dritten Welt waren genauso an dem Gipfel beteiligt wie die Major Player. Und ihre Stimme hatte auch Gewicht. Ich finde es eine bewundernswerte Leistung, 192 Staaten auf diese Weise zusammenzubringen. Das zeugt erstmal von höchster Professionalität. Und es ist ein historisches Novum. Dass es dann mit der Einigung nicht klappt, ist bedauerlich. Aber es ist eine Lehre. Wir Menschen lernten bisher immer aus unseren Fehlern. Wir werden uns weiter entwickeln und eines Tages werden wir die Kompetenz haben, auch einen solchen Haufen auf einen Nenner zu bringen.

In diesem Sinne
Schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Ronald Engert
Chefredakteur

Kooperation in der Natur

Kategorien:Ökologie Schlagwörter:
  1. Lara Kollof
    3. Februar 2011 um 21:54

    Tjo, Dinge konnen so einfach sein. Besten Dank fur die Erlauterungen 😉

    Gefällt mir

  2. iDog
    22. Oktober 2010 um 10:23

    Hallo Tatva,
    ich reihe mich hier auch noch in die liste der „klimaerwaermungs-skeptiker“ ein und sage darueber hinaus: der mensch ist doch sehr arrogant , wenn er meint die erde retten zu wollen oder sie gar retten zu koennen. er kann sich ja ganz offensichtlich nicht mal selber retten – und zwar vor sich selbst. so scheinen die makropsychologischen zusammenhaenge doch aehnlich denen zu sein , die ein einzelnes individuum durchleben kann.

    die eignen handlungsschemata, die beschraenktheit des eigenen dogmatischen denkmodells zu erkennen und zu begreifen ist mit aktiver und passiver ideologischer selbstbeschraenkung der wahrnehmungsfaehigkeit natuerlich verhinderbar. der dennoch allseits intuitiv gefühlte schrecken wird massenpsychotisch, quasi schizophren nach aussen verlagert.

    soweit es das angebliche klimaproblem betrifft, ist besonders realsatirisch, dass die menschen sich hier hinreissen lassen sogar gegen sich selber zu demonstrieren. denn innerhalb der irrationalen, ideologischen verwirrung koennte logisch ja nur eine aenderung des eigenen verhaltens wirkung zeigen. wer sind denn die angeblichen verursacher gegen die man pseudoaktivistisch vorzugehen vorgibt?

    die „klimaluege“ wird im überblick und abgesehen von ihrer oekonomischen bedeutung als handelbares und spekulatives waehrungsderivat in form von emissionszertifikaten, abgesehen von ihrer bedeutung als protektionistisches politikum der westlichen investorinneneliten gegen die so genannten schwellen- und drittweltnationen zu einer veranstaltung des reinen pseudoengagements bezueglich eines pseudoproblems. es zeigt sich hier der totalitaere anspruch eines ideologischen denkmodells, das wir „liberal“ und „demokratisch“ nur nennen, das aber jeden wirklich sachlichen antagonismus durch die beherrschung der allgeminen meinung sogar jenseits wissenschaftlicher evidenz verhindert. das ist eine hoechstleistung in sachen massenbeienflussung und public relations und schlechtes beispiel per se für die subordinatorische nutzung des glaubens durch aktive desinformation von seiten der entsprechenden interessengruppen. es geht um den schutz der machtelite, die mit der wirtschafs- bzw finanzelite identisch ist.

    marx sagte richtig: „die herrschende meinung ist die meinung der herrschenden“. und es gibt wohl kaum einen besseren beleg für die wahrheit dieser simplen aussage als das glaeubige abnicken der „gemeinde“, wenn frau merkel vollmundig behauptet bis zum jahre soundso die globale temperatur um 2 grad senken zu wollen. hier geht politik als dienstleistung für die eigentuemerelite nahtlos in eine kommedieshow ueber. warum aendern wir nicht einfach die umlaufbahen der erde um die sonne? dem ingeneur ist nix zu schwoer?

    tatsache ist, dass der systemdefekt des wirtschaftssystems zum ende eines kapitalistischen zyklus offensichtlicher wird. das unsinnigerweise linear gedachte system korreliert nicht mit einer nichtlinearen, chaotischen natur. die paradigmen des oekonomisch bedingten herrschaftssystems stossen so mit regelmaessigkeit an ihre undynamischen grenzen und werden unter anderem so zum werkzeug des machterhalts.

    nur ueber ideologische wahrnehmungsbegrenzung kann von seiten der herrschenden klasse verhindert werden, dass einem grossen teil der bevölkerungen bewusst wird, wie die gesellschaftlichen antagonismen wirklich aufgestellt sind. diese idologische kruecke nimmt der einzelne sich als hilflos empfindende mensch nur alzu gerne auf, anstatt selber zu denken, der eigenen wahrnehmung zu trauen, sich wohlmoeglich ausserhalb des gesellschaftlichen konsens zu bewegen.

    nur so wird moeglich, dass das eigentlich strukturelle problem obskuriert bleibt und wir alle uns an falschen in den fokus gerueckten scheinproblemen abarbeiten muessen. bestes beispiel ist hier der kuenstlich erzeugte antagonismus zwischen unserer so genannten „liberalen demokratie“ und dem so genannten „isalmischen fundamentalismus“, welche beide aber symptome des gleichen grundproblems, naemlich eines totalitaren machtanspruchs sind.

    der bezeichnende „war on terror“ begreift zwar intuitiv den kern der sache, externalisert ihn aber entsprechend in ein kuenstlich erzeugtes feindbild. der terror wird effektiv vom totaliateren denkmodell der macht an sich erzeugt. g.w. bushs rhetorik „either you are with the terrorists, or yoe are with us“ kann man logischerweise nichts erwidern – man steht immer auf der seite der terroristen, weil auch der westlich machtanspruch totalitaer und terroristisch ist, und das nicht nur wegen der erdrückenden beweislast zu 9/11 etc..

    auch die „klimaerwaermung“ ist in dieser kategorie einer psychotischen ablenkung von der eigentlichen problematik deutbar. hier wird der hilflose und desinformatierte einzelne als multitude kulpabilisiert. das sich global langsam entwickelnde bewusstsein von einer unhaltbarkeit der oekonomischen paradigmen der grenzenlosen ausbeutung der natur und des raubbaus an der natur wird in eine falsche wahrheit umgeleitet, die von dringenden maßnahmen zb. zur situation des wasserhaushalts, der bodenpflege, der vergiftung der nahrungsketten, der nuklearen verseuchung duch zivile und militaerische nutzung etc. ablenkt. dies alles aber sind die verantwortungslosen grundlagen des oekonomischen paradigmas und dem darauf basierenden unilateralen machtanspruch der westlichen investorrinnenelite. hier mal zur abwechslung die verantwortung und die kosten zu sozialisieren anstatt das oekonomische modell in frage zu stellen, ist nicht nur selbst geschaeftsmodell, sonderen auch der direkte versuch konstruktives denken zu verhindern und am keim zu ersticken. die political correctness wirkt als selbsregulativ.

    das maozitat: „wo es keinen klassenkampf gibt, kann es auch keine philosophie geben.“ wird uns in diesem sinne klarer. ein denken ohne den wirklichen antagonismus zwischen intransparentem und daher totalitaeren machtanspruch und der aufdeckung der dahinter stehenden wahrheit bzw.
    dem anspruch auf transparentere und daher sozialere, demokratischere und oekologisch-nachhaltigere wirtschaft zu nachplappern am wahren problem vorbei.

    wir duerfen nicht vergessen : das geschaeftsmodell der einen ist immer die krise der anderen. leider spielt hier „die bank“ in letzter globaler konsequenz gegen sich selbst – die menschheit. die erde hingegen kann sich besser selber retten.

    Gefällt mir

  3. 11. Januar 2010 um 15:35

    Lieber Ronald,
    ich möchte mich bei Dir sehr bedanken für die weitergeleiteten mails und auch deine Antwort auf diese. Ich hatte den Link zur Unterschriftensammlung schon vor deinem Newsletter an unseren Verteiler verschickt und ähnliche Rückschriften bekommen. Auch ich bin davon überzeugt, dass weiterhin nicht gänzlich lautere Intentionen hinter dem Klimagipfeltreffen liegen und dass von vielen das Prinzip von Ursache und Wirkung nicht tief verstanden wird (sowohl im Zusammenhang mit der Umweltverschmutzung als auch beim Thema Verhandlungen). Trotzdem glaube auch ich an positive Folgen eines globalen Interesses an diesem Thema und stimme mit Dir in sehr vielen Punkten Deines Antwortschreibens überein ;-).
    Vielen Dank , Ron

    Gefällt mir

  4. Claus
    26. Dezember 2009 um 07:58

    Hervorragende Reaktion Ron!

    Ich finde deine Darlegung des psychologischen Aspekts dieser Verschwoerungstheorien sehr ansprechend und bin beeindruckt von deinem Mut dies offen in deine Reaktion auf diese emails (von Leuten die der Tattva nahestehen) zu schreiben.
    Ich selber bin immer wieder anfaellig fuer logische Erklaerungen die Verschwoerungstheorie betreffend und tu mir schwer fuer mich die Realitaet klarer zu erkennen (z.B finde ich nach wie vor die Gegenstimmen zur gaengigen 9/11 Theorie sehr schluessig und bin ueberzeugt, dass dies auf jeden Fall anders abgelaufen ist als es uns die Amerikanische Regierung glauben machen moechte (ich lebe uebrigens nach wie vor in den USA)). Ich hatte noch nichts von de Verschwoerungstheorien die Klimaerwaermung betreffend gehoert – bin aber fest davon ueberzeugt, dass wir mit unserer Verbrennungstheorie den falschen Weg eingeschlagen haben (siehe Schauberger), dessen Auswirkungen wir nur durch einen globalen Gegenakt beschraenken koennen.
    Allerdings ist meine Hoffnung, dass die Regierungen dieser Welt einen Ausweg finden werden, eher gering – ich hoffe eher, dass diejenigen kreativen Koepfe, die sich mit naturnaher Energieerzeugung beschaeftigen ueber kurz oder lang die Unterstuetzung bekommen die sie braeuchten um den Weg aus unseren derzeitigen Technologieproblemen zu ebnen.

    Frohe Weihnachten,
    Claus

    Gefällt mir

  5. Christian
    26. Dezember 2009 um 01:28

    Vielen Dank für diese Stellungnahme der Redaktion! Ich bin erschrocken, wie im Internet die Abstimmungsergebnisse aussehen – gegen Dinge, die längst erwiesen sind.
    Da haben die Lobbyisten der Ölmultis & Co. ganz schön erfolgreiche Arbeit geleistet – schlimm!

    Dieser Artikel ist sehr aufschlussreich – wem die „Climategate-Verschwörer” als Blogger etc. wirklich zuarbeiten (sollte eigentlich altbekannt und offensichtlich sein):
    Eine kleine, aber einflussreiche Lobby belügt uns seit Jahren über die Ursachen und Ausmaße des Klimawandels. Ein Plädoyer für eine Anklage
    http://redir.ec/Klimaverschwoerung-Lobby-TP

    außerdem: Das Geschacher hinter den Kulissen – die Saudis schicken ihren Ölminister, um schamlos ihre Interessen durchzubekommen. Er ist natürlich zu keinem Interview bereit!
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2009/klimagipfel138.html

    noch etwas @ Ronald Engert:
    war gar nicht einfach, deinen Blog zu finden – ein „Tattva Viveka – Blog” gibts ja nicht in der Form…

    Gefällt mir

  6. 23. Dezember 2009 um 23:24

    Tick tack, tick tack, tick tack…
    Eisbären haben übrigens die Fähigkeit sich zurück zu entwickeln.
    Und, wem nutzt dieses Wissen jetzt?
    Das Klima wandelt sich immer wieder. So auch das Bewusstsein der Menschen.
    Die Zeit wird kommen, wo die aufgebrachten Massen die amtierenden Marionettenpolitiker absetzten werden, weil sie meist nur sinnlosen SCHEISS fabrizieren. Um die Puppenspieler kümmert sich zu gegebener Zeit bereits jemand. 9/11 war ein Anfang. (Das so zwischen 2015 und 2020)
    Warum traut sich keiner öffentlich auszusprechen: „Ihr baut Scheiße da oben! Verpisst euch!“ Gibt es nur Kuscher und Ja-Sager in diesem Land? Wer Gesetze macht braucht sich nicht um Gesetzestreue zu kümmern.
    Man wird eines Tages den Kopf schütteln über diese Epoche. Und wer nur ein wenig durchblickt, was da wirklich läuft, der tut das jetzt schon.
    Vulkane zahlen keine Steuer und sind so richtige CO2-Schleudern. Mir gefällt das ganz gut. Siehe http://www.wahrheitssuche.org CO 2 Lüge.
    Liebe Bärengrüße
    Urs Wendel

    Gefällt mir

  7. cosmicpoetryclub
    23. Dezember 2009 um 14:49
  8. 23. Dezember 2009 um 14:28

    Ich kann es ja verstehen, dass zum Klima keine Diskussion mehr möglich ist. Umso wichtiger wäre es, die Reaktionen statt mit «Cosmic» und dergleichen mit Klarnamen zu zeichnen. Ich habe Verständnis für die «Klimalügner» (tönt ja bald wie «Holocaust-Lügner») – wir haben im Zeitpunkt ja schon vor zwei Jahren darüber berichtet – aber Sachlichkeit kann nur einkehren, wenn Menschen miteinander kommunizieren und nicht Phantome.
    Christoph Pfluger

    Gefällt mir

  9. 23. Dezember 2009 um 03:03

    Lieber Ron,

    grundsätzlich teile ich Deine Sicht der Dinge, was die psychologische Dimension und die Eigendynamik von „Verschwörungstheorien“ angeht. Ich habe dazu in „zeitgeist“ bereits vor Jahren ausführlich publiziert (siehe z. B. http://www.zeitgeist-online.de/printausgabe/170-sinn-und-unsinn-von-verschwoerungstheorien.html).

    Man darf jedoch nicht verführt sein, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Was das Klimathema angeht, kann überhaupt nicht die Rede sein von einer Verschwörungstheorie. Anhand Deiner Kommentare muss ich annehmen, dass Du Dich nur oberflächlich mit der Komplexität des Klimasachverhalts befasst hast.

    Es geht ja nicht darum, dass der Wandel des Klimas bezweifelt wird. Denn das Klima wandelt sich stets und immer – ob wir uns nun in eine Warmphase (was die bessere Option wäre) oder in eine Eiszeit hineinbewegen, mag dahin gestellt sein. Auch geht es nicht darum, dass der Mensch nicht die Umwelt verschmutzt und Raubbau betreibt. Das alles steht doch außer Frage.

    Was von wachen Geistern (und das sind nicht irgendwelche Psychospinner, sondern eine Menge namhafte Wissenschaftler!) hinterfragt wird, ist die Behauptung, ob einzig und allein der Mensch für die Klimaveränderung verantwortlich gemacht werden darf. Auch infrage gestellt wird, ob CO2 tatsächlich der behauptete Bösewicht ist. Und diese Fragen sind mehr als berechtigt. Wir haben in den letzten beiden zeitgeist-Heften und in den zeitgeist-Blogs ausführlich darüber berichtet, auch über den inquistorischen Umgang mit Kritikern am herrschenden Klima-Dogma (Stichwort: „Klima-Religion“).

    Was mich an der ganzen Sache wirklich bestürzt ist, wie das Klimathema zur Instrumentalisierung genutzt: Noch eine Steuer/Abgabe hier, noch ein Freiheitsbeschnitt dort. Der Natur dient DIES sicher nicht.

    Viele Grüße,
    Thomas

    Gefällt mir

  10. Bnd
    22. Dezember 2009 um 21:59

    okay, nochmal auf den Punkt:
    erst wird Angst geschürt (vor etwas nicht existentem)
    dann lassen sie die Erwartungen zur Rettung platzen,
    und Ban ki-moon kündigt an: wir werden eine Weltregierung schaffen.
    Und jetzt sagen alle ja, das brauchen wir sonst gehen wir unter.

    Zumindest ist das, so sieht es aus, der Plan.

    Das ist meine bgrenzte Sicht der Dinnge!

    youtube.com/108holistichealing

    Gefällt mir

    • cosmicpoetryclub
      22. Dezember 2009 um 23:06

      Danke BnD!

      Davon spricht auch Professor Schulze (Uni Bamberg) in dem Video, das auf der
      Sammlung zu sehen ist, die T.D. oben eingestellt hat.

      Er spricht von einer „Diskurskatastrophe“ und sieht „eine Bereitschaft zum Demokratieverzicht, und hält es für bedenklich, wenn bei Klimakongressen die Frage auftaucht, ob man nicht autorätären Regimen viel besser als einer Demokratie zutrauen kann, die anstehenden Probleme in den Griff zu bekommen.“ Er meint, was sich da am Horizont abzeichnet ist eine klimapolitische Weltdiktatur:

      Link: http://www.youtube.com/watch?v=FJG_ruPd0PA

      Auch Alex Jones und viele andere investigative Journalisten warnen schon seit langem vor einer aufkommenden „Neuen Weltordnung“. Die Klimakatastrophe ist seiner Meinung nach ein wichtiger Baustein in der Agenda der Eliten, die diese Neue Weltordnung seit langem einfädeln.
      Und was in disem Zusammenhang ebenfalls interessant ist: Viele Jahre wurden Mahner wie Alex Jones als Verrückte abgestempelt und die „Neue Weltordnung“ von seinen Gegner als nicht existent abgestritten und als ein Hirngespinnst von verwirrten Verschwörungstheoretikern bezeichnet. Mittlerweile wird die Notwendigkeit einer neuen Weltordnung aber von immer mehr Elitepolitikern und Managern genau dies als Lösung aller Probleme propagiert. Nicht nur in Sachen Klimaschutz, sondern eben auch bei der Lösung unserer Finanzprobleme (Weltwährung).

      Zur Zeit kursieren neue NWO Aufklärungs-Videos, in denen die Personen zu sehen und zu hören sind, die eine „Neue Weltordnung“ ansprechen und promoten, z.B. das hier:

      Links: http://www.youtube.com/watch?v=NHvTy_fVdJ8

      Ich bin BnD dankbar für den Link zu den Bhagavad Gita Zitaten. Ich habe vor langer Zeit die Bücher von Armin Risi gelesen. Er zeigt dort ebenfalls auf, daß es diese dämonischen Kräfte auf dem Planeten laut Bhagavad Gita gibt und er untermauert es mit vielen eigenen Analysen, das dies durchaus real sein kann.

      Und ich hab mir seitdem die Entwicklung angesehen…und mein Gefühl sagt mir, daß wir jetzt in den nächsten Jahren einen massiven Showdown dieser Kräfte erleben werden.

      Wir haben in Europa bereits eine kleine „Neue Weltordnung“ installiert bekommen, durch den Lissabonner Vertrag. (Bitte Googlen und informieren, z.B. Vorträge von Prof. Schachtschneider) – und prompt höre ich heute im Radio, daß wegen des gescheiterten Klimagipfels nun die europäischen Aussenminister zusammen kommen, um massive europäische Initiativen zu verabschieden…

      Ich ahne da nichts Gutes, Freunde!

      Mag sein, daß ihr mich jetzt als paraonide bezeichnen möchtet. Ich kann es nicht ändern. Ich habe mittlerweile viele Erfahrungen gemacht, viel gesehen, gelesen und erlebt. Und ja, auch ich habe ein „Bauchgefühl“ und eine Intuition auf die ich mich letzendlich verlassen muß.

      Und meine Intuition sagt mir, wir sollten aufwachen!

      Herzliche Grüße an Euch alle!

      Cosmic
      (Der noch gerne die Goldene Zeit erleben möchte 🙂

      http://www.poetryclub.de

      Gefällt mir

      • cosmicpoetryclub
        23. Dezember 2009 um 11:15

        „die europäischen Aussenminister“ … Umweltminister natürlich.

        Gefällt mir

      • 23. Dezember 2009 um 11:35

        Hallo Cosmic,

        habe mir das Video angeschaut (Links: http://www.youtube.com/watch?v=NHvTy_fVdJ8 ).

        Ein Zitat daraus: „Sieben Milliarden Menschen werden manipuliert, von einer Handvoll Leuten, die sie mit vollstem Wissen manipulieren (8:51 min.)“

        Das ist so die typische hyperbolische Denkkurve der absolutistischen Logik. Das ist einfach eine mentale Dynamik, die sich in undialektischen dualistischen Denkformen auskristallisiert. Auf der einen Seite sind 7 Mrd. Menschen ferngesteuert und nicht Herr ihrer selbst. Auf der anderen Seite steht eine winzige Elite, die omnipotent ist. Nichts kann mehr an der Realität vorbei gehen als so was.
        Meines Erachtens sind wir Menschen wesentlich souveräner, als wir denken. Jeder Mensch hat seinen eigenen Willen, seine eigenen Gefühle, seine eigenen Gedanken und Ansichten. Nur über Kommunikation können wir zu einer Gemeinschaftsbildung kommen. Die ganze Weltrealität ist viel chaotischer, als es solche Verschwörungsabsichten und Verschwörungsgegnerabsichten suggerieren. Hier fallen die These und die Antithese nämlich in ihre dialektische Übereinstimmung. Beide gehen davon aus, dass die Menschen nicht souverän sind und irgendwie kontrollierbar seien. Die Menschen sind aber nicht kontrollierbar. Das ist eine Illusion!!!!!
        Geh doch mal davon aus, dass auf diesem Planeten keiner weiß, wo es lang geht und dass es eigentlich ein Wunder ist, dass der Laden überhaupt so gut funktioniert, wie er es tut (mit allen Mängeln).
        Die Ordnung existiert nicht. Dies ist die historische Aufgabe aller Menschen, sie herzustellen. Wir als Vorreiter oder Aktivisten sollten diese Souveränität der Menschen ermutigen und sie ihnen zutrauen. Wer von 7 Mrd. Schafen spricht, wird diese Schafe sicherlich nicht dazu bewegen, sich wie Menschen zu verhalten.

        Gefällt mir

      • cosmicpoetryclub
        24. Dezember 2009 um 11:06

        Hallo Ron,

        ja gut, das ist halt ein Werbevideo und an dem Satz würde ich mich jetzt nicht so hochziehen, aber egal. Ich glaube Dir ist auch bewusst, daß ein großer Teil der Menschen, sich nicht einmischt und Gestaltungswillen in der Welt zeigt. Und viele sind einfach nicht informiert, was eigentlich um sie herum geschieht. Die Mächtigen, die in Amt und Würden setzen die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen. Ökonomische, finanztechnische, rechtliche Rahmenbedinungen. Wenn wir nicht mitgestalten, wird für uns gestaltet. Daher sollten wir uns immer fragen, was geschieht. Ja zu Umweltschutz, aber WAS wird beschlossen und gemacht? Und wie weit haben wir die Möglichkeiten uns frei zu informieren und wie weit können wir mitgestalten.
        Meines Erachtens haben wir im Rahmen unserer demokratie schon immer mehr Gesaltungsmöglichkeiten abgegeben. Mit dem Vertrag von Lissabon ist bereits viel verloren und wenn das ganze dann zu einer Art Zentralregierung in New York oder sonswo läuft, was glaubst Du wieviel Einfluss wir dann noch haben. Es droht eine bürokratische Tyrannei, das kann man meiner Einschätzung nach bereits erkennen, in vielen Bereichen.
        Und genau da sollten wir gegensteuern.

        Es geht ja gerade darum, daß sich die Menschen als Schöpfer begreifen und es soll dazu anregen mit zu mischen.

        Und recht hast Du: Kommunikation, das ist der Schlüssel, und genau das tun wir ja hier. Ich sehe das Internet als eine Kommunikationsrevolution. Ähnlich wie bei der Erfindung des Buchdrucks wird durch das Internet eine neue Informationsvermittlung und Kommunikation ermöglicht und das führt zu einer Bewusstseinserweiterung und einer neuen Welle der Aufklärung.

        Ich bin dabei für freie Information. Man sollte alles zu lassen, sollte sich auch trauen, Dinge zu lesen und sich mit Sachverhalten auseinandersetzen, die nicht ins übliche Weltbild passen.

        Die Informationen sind da, jeder kann sich seine Rosinen picken, neu kombinieren und Schlüsse daraus ziehen.
        Glücklich wird dabei, wer sich verändern kann. Leben ist Bewegung.

        Beste Grüße! …und einen schönen heiligen Abend!

        Gefällt mir

  11. Wolfram Wichtig
    22. Dezember 2009 um 20:58

    Hallo liebe Tattva-Redaktion!

    Ich halte es auch nicht mit Verschwörungstherorien. Mir fallen nur
    solche unterdrückte Forscher auf:

    http://www.welt.de/die-welt/debatte/article5533975/Der-Mann-der-die-Wolken-ergruendet.html

    oder
    http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=Henrik+Svensmark&btnG=Google-Suche&meta=

    sowie das Climagate – kurz vor der Konferenz:

    http://www.google.de/search?hl=de&safe=off&num=20&q=climagate&btnG=Suche&meta=

    Wie schon von anderen Lesern angemerkt, wir haben genug Umweltprobleme –
    lasst uns die anpacken, aber den Co2-Schwachsinn……

    Gefällt mir

  12. 22. Dezember 2009 um 20:30

    Lieber Ronald,

    Ich schätze Deine Zeitschrift “Tattva-viveka” sehr, Deine Hingabe und Ausdauer,
    überhaupt dass Du immer wieder so engagiert die Verbindung unseres modernen Lebens mit der ewigen Weisheit Indiens herstellst.
    Mein Leuchtturm in dieser Hinsicht ist übrigens Sri Aurobindo.

    Im Hinblick auf die Klimadebatte machst Du es Dir aber zu leicht, die Klimakritiker gleich als Miesmacher und als düstere Verschwörungsfuzzis abzukanzeln.
    Da fällst Du in denselben Graben des Urteilens und Polarisierens von Gut und Böse, in dem Du diese Kritiker siehst.
    Glaubst Du denn, dass “Spektrum der Wissenschaft” da “objektiv” ist?

    Herzliche Grüße

    Henner Ritter

    Ich kopiere Dir mal eine sehr differenzierte Stellungnahme von Herrn Gerd Schaller:

    Und zur Vertiefung des Themas:
    http://www.anti-zensur.info/ und KLIMAÜBERRASCHUNG :: Der Auftrag des Weltklimarates

    Ich bin – und das möchte ich mit Nachdruck schreiben – nicht gegen den Schutz der Umwelt und der Natur. Ich fürchte nur, dass Naturschutz heute bereits so klein geschrieben wird, weil man scheinbar glaubt, dass Natur- oder Umweltschutz mit „Klimaschutz“ gleichgesetzt wird. Und das ist objektiv falsch. Wenn man uns im Fernsehen im Zusammenhang mit Klimaschutz die rauchenden Schlote von Fabrikanlagen in aller Welt zeigt, dann suggerieren solche Bilder, dass rauchende Schlote Kohlendioxid ausstoßen.
    Und genau das ist schon die erste Täuschung des Zuschauers: Kohlendioxid ist unsichtbar, geruchlos und völlig ungiftig. Im Gegenteil: Ohne CO2 in der Luft gäbe es auf der Erde kein Leben. Das haben wir irgendwann in der Schule gelernt und wohl vergessen, wenn wir diese eindrucksvollen Bilder sehen. Was man da auf den Bildern mit rauchenden Schornsteinen im Fernsehen sieht, ist Wasserdampf und natürlich anderer „Dreck“. Das CO2 kann man nicht filmen.
    Und CO2 ist kein Schadstoff!

    Ich habe etwas gegen den „Dreck“ aus den Schloten, ich mag keine Gifte in unseren Gewässern, ich mag keine Reste von Medikamenten im Grundwasser, mich stört der Einsatz von Pestiziden und Herbiziden in der Landwirtschaft und ich würde mir wünschen, dass es auch keine Gifte in unserer Nahrung mehr gäbe. Das alles ist Natur- oder Umweltschutz, das sind Themen, zu denen ich aber auch schon seit langer Zeit warnend meinen Finger hebe, Texte tippe und nach Lösungen suche, wie wir die Wirkungen dieser Gifte auf unsere Gesundheit ausgleichen können (Es gab eine Email, die mir vorwarf, ich würde mit meiner Meinung zur Klimalüge offenbart haben, dass ich gegen den Umweltschutz sei).

    Das ist ganz neu und wurde gestern gemeldet:
    Die amerikanische Umweltbehörde EPA hat beschlossen: Kohlendioxid ist gesundheitsgefährdend.
    Entweder hat da jemand nicht korrekt übersetzt oder aber die US-Umweltbehörde hat die Befugnis erhalten, alle seit Jahrtausenden bekannten Erkenntnisse der Menschheit mit einem Federstrich außer Kraft zu setzen. Ob man diesen Schwachsinn noch toppen kann? Unsere Presse gibt diese Meldung ungeprüft weiter. Kein einziger Journalist, weder im Fernsehen noch in den Printmedien, erklärt uns, dass diese neue „Erkenntnis“ schlicht und einfach falsch ist.
    CO2 ist nicht giftig. Punkt.

    Aber diese neue Erkenntnis soll – so sagen es deutsche Journalisten – helfen, Barack Obama zur Zustimmung zur Klimalüge zu bewegen. Vielleicht hat die US-Umweltbehörde gemeint, dass es gesundheitsgefährdend sei, wenn man statt einer Sauerstoffflasche mit einem CO2-Feuerlöscher zum Tauchen geht? Dann hätten die sogar die Wahrheit herausgefunden. Auch stellt sich die folgende Frage: Muss Barack Obama nun Sekt und andere Sprudelwässerchen verbieten, weil darín das Gift so herrlich prickelt?
    Ich kann bei soviel Unfug nur noch mit Sarkasmus reagieren.
    Oh Gott, was erzählen wir mal unseren Kindern und Enkeln, wenn die uns in 30 Jahren fragen, warum wir auf diesen Schwachsinn hereingefallen sind?
    Wie erklären wir es unseren Nachkommen, dass wir zwar alle zur Schule gegangen sind, aber unser Wissen dann wieder vergessen haben, weil die Journalisten ja alle viel klüger sind als wir selbst?
    Wir verpulvern Unmengen von Geld in ein Projekt zum Klimaschutz und sollten wissen, dass sich das Klima nicht schützen lässt. Hätten wir die gleiche Menge Geld in den Teil des Umweltschutz investiert, den ich oben stichwortartig angedeutet habe, wären wir bestimmt weiter und hätten einige Zivilisationskrankheiten weniger.

    Es muss mal gesagt werden: Ohne CO2 gibt es kein Pflanzenwachstum und damit kein Leben auf diesem Planeten. Ohne Kohlendioxid gibt es keine Photosynthese. Je mehr CO2 es gibt und je wärmer es wäre je besser wäre es für die Ernährungssituation auf diesem Planeten.
    Das ist die Wahrheit.

    Nicht wahr ist es, dass es auf der Erde immer wärmer wird. Es hat Zeiten gegeben, da war es deutlich wärmer auf der Erde als jetzt. Zu Zeiten der Römer wurde in England Wein angebaut. Und es gab Getreidefelder auf Grönland. Die Alpen waren frei von Gletschern und die Baumgrenzen in den Alpen reichten sehr viel weiter hinauf als heutzutage. Hannibal konnte mit Elefanten ohne Behinderung durch Schnee und Eis über die Alpen nach Italien einmarschieren. Die Grube Messel bei Darmstadt zeigt mit ihren Fossilien, dass sie in grauer Vorzeit am Ufer eines subtropischen Meeres lag.
    So habe ich das in der Schule gelernt. Und Sie doch sicherlich auch?

    In den Klimakurven der „Klimalügner“ findet man diese erhöhten Temperaturen der Vergangenheit nicht. Die Wärmeperioden der Römerzeit und des sogenannten Klimaoptimums im späten Mittelalter findet man auch nicht in den Kurven dieser „Experten“. Und noch eines ist inzwischen gesicherte Erkenntnis: Seit etwa 10 Jahren wird es auf der Erde trotz steigender CO2-Werte nicht wärmer, im Gegenteil, es beginnt kälter zu werden. Die Menge Eis am Nordpol nimmt seit einiger Zeit wieder zu, die Eisbären vermehren sich und auch am Südpol gibt es wieder mehr Eis als bisher behauptet wurde. Übrigens gibt es auch – in den deutschen Medien unterschlagen – Forschungsergebnisse, nach denen in früheren Zeiten die zehnfache Menge an Kohlendioxid in der Luft war. Kohlendioxid ist ein „Spurengas“ mit einem Anteil von „nur“ 0,038 % an der Gesamtmenge der Atmosphäre. Je wärmer es auf der Erde wird, je mehr Kohlendioxid wird aus den Meeren „ausgegast“, dass dort vorher gelöst war. Wir werden diesen Vorgang durch eine Ökosteuer nicht aufhalten. Mehr CO2 in der Atmosphäre ist das Ergebnis der Erwärmung, nicht die Ursache. Hier wird von den Klimalügnern Ursache und Wirkung verdreht. Die Zunahme von CO2 in der Luft folgt der Klimaerwärmung mit einem Abstand von etwa 800 Jahren, denn so lange dauert es, bis die gewaltigen Wassermassen unseres Planeten sich soweit erwärmen, dass sie CO2 freigeben. Seit einigen Jahren gibt es Meldungen, dass das Wasser der Weltmeere begonnen hat, sich abzukühlen.

    Ich denke, wir sollten uns die Fakten anschauen und nicht darauf vertrauen, dass wir in den Medien korrekt informiert werden.
    „Des Brot ich esse, des Lied ich singe“.
    Ich kann und will hier nicht alle Gründe nennen und alle Untersuchungen wiedergeben, die von offizieller Seite totgeschwiegen, unterdrückt und von interessierten Medien speziell in Deutschland bekämpft werden.
    Ich habe Ihnen – wenn Sie möchten – hochinteressante Papiere von namhaften Wissenschaftlern zum Download bereitgestellt. (Link: http://np-newsletter.server11079.yco.de/index.php?id=138&rid=t_8336&mid=187&jumpurl=-1 ) im Zusammenhang mit der Klimalüge gibt es zu viele, die davon profitieren:
    Versicherungen seien hier genannt. Sie können aufgrund der vorhergesagten Katastrophen höhere Prämien fordern und tun das auch. Energiekonzerne können die Preise anheben und Vater Staat erhebt immer höhere Steuern und Abgaben. Es fließt viel Geld in die Subventionierung alternativer und CO2-neutraler Energien. Und all die Forschungsinstitute, die sich mit Klimatologie beschäftigen, sind auch nicht zum Nulltarif zu haben. Al Gore verdient inzwischen viel Geld mit „Ablasshandel“ (das ist das Verkaufen von Rechten zu weiterhin höherem CO2-Ausstoss, doch wie man damit die CO2-Mengen reduzieren will, hat sich mir noch nicht erschlossen). Wir reden von unserem Geld, dass wir Steuerzahler für diese Umverteilung von unten nach oben aufbringen müssen. Wir alle zahlen mehr Geld für steigende Energiekosten und Steuern für „die da oben“. Sie selbst können davon nur dann profitieren, wenn Sie viel Geld haben und es in alternative Energien stecken.

    Das ist die Antwort auf meine Standardfrage: Wem nützt es.
    Klimaschutz ist kein Umweltschutz und es ist schrecklich unlauter, die Gegner der Klimalüge in einem Atemzug als Gegner einer zu schützenden Umwelt zu brandmarken.
    Es gab Emails, die mir nahelegten, ich sollte „umkehren“ und meine Haltung überdenken.
    Ich verspreche Ihnen, dass ich das nicht tun werde.
    Ich werde eine Lüge weiterhin als eine Lüge bezeichnen.
    Ich werde nicht nachlassen, Sie mit solchen Informationen zu versorgen, die mir „nach besten Wissen und Gewissen“ als wahr erscheinen. Wenn Sie meine Gesundheitsbriefe seit längerer Zeit lesen, dann wissen Sie, dass meine Informationen durchaus „Risiken und Nebenwirkungen“ haben.
    Goethe schrieb einst an Eckermann: „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird und zwar nicht nur von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“
    Goethe lebt schon lange nicht mehr. Aber seine Worte sind auch heute noch hochaktuell.
    Mehr will ich zu diesem Thema nicht schreiben. Ich bin nur Laie, kein Wissenschaftler und kein selbsternannter Experte. Aber ich mag nun mal keine Lügen, die man mir und uns auftischt. Ich mag mein erlerntes und erlebtes Wissen nicht wegwerfen und vergessen, weil die Besinnung darauf in unserer heutigen Zeit „political incorrect“ ist. Und ich mag weiterhin meinen eigenen Blick auf die Dinge werfen und mir mein Denken nicht zurechtbiegen lassen.
    Ich nenne das Freiheit.

    Bitte bleiben Sie gesund und gehen Sie liebevoll mit sich um!
    Herzliche Grüße
    Ihr Gerd Schaller

    —— Weitergeleitete Nachricht
    Von: Schluff
    Datum: Mon, 21 Dec 2009 19:55:05 +0100 (Westeuropäische Normalzeit)
    An:
    Betreff: Weiterl.: Fw: Zensur u. Klimaluegen dokumentiert / Herren Nikolaus Brender/ZDF + Thomas Baumann/ARD

    ——-Originalmeldung——-

    Von: SVD
    Datum: 21.12.2009 19:08:49
    An: SVD
    Betreff: Fw: Zensur u. Klimaluegen dokumentiert / Herren Nikolaus Brender/ZDF + Thomas Baumann/ARD

    (s.a. Anlagen)


    —– Original Message —– From: Klaus Jaeger
    To: Claus Yeager
    Sent: Sunday, December 20, 2009 4:30 PM
    Subject: Zensur u. Klimaluegen dokumentiert / Herren Nikolaus Brender/ZDF + Thomas Baumann/ARD

    In der Anlage der Brief von ARD u. ZDF wegen der Einschränkung der Presse u. Medienfreiheit
    in Kopenhagen an das Bundeskanzleramt et al.

    Der Email Text unten nennt auch Quellen, z.b. US Senatoren, die zugaben, Klimadaten gefaelscht zu haben;
    Vladimir Putin verliess die Konferenz wegen der Faelschungen früher als geplant ….

    Die Menschen sollten begreifen, dass hier eine sogenannte Elite am Werk ist, die meines Erachtens
    die Menschheit als FEIND betrachtet – so unangenehm u. beängstigend das auch zuerst sein mag.

    Aber wenn Sie sich auf diese Perspektive einlassen u. die Fakten untersuchen, wird vieles klarer.

    MfG Jaeger

    —–Original Message—–
    > Date: Sun, 20 Dec 2009 10:00:54 +0100
    > Subject: Herren Nikolaus Brender/ZDF + Thomas baumann/ARD
    > From: „ZDS-DZfMR-TV@t-online.de“
    > To: „Redaktion ZDF“ , „redaktion wdr“
    > , „Redaktion NDR“ , „Redaktion Agentur
    > Österreich“ , „Redaktion 3sat.swr“ ,
    > „Redaktion 3sat“ , „Redaktion 3sat.at“ ,
    > „Redaktion 3sat.fs.tv“ , „Redaktion 3sat.ard“
    >

    >
    Klimakonferenz – massive Pressebehinderung!

    Sehr geehrte Herren,
    Ihr Protest geht ins Leere, wie alle(s), was die Entwicklung zur Weltregierung behindert. Journalisen sind immer mehr nur noch „SÄTZER“, dürfen vorbereitete Artikel einfügen oder vorlesen.
    Ist Ihnen das noch nicht aufgefallen? Hat man Sie entlassen,
    weil Sie sich nicht fügten?
    China, Russland, Asien haben das längst erkannt und steuern
    dagegen! Sie können auch etwas tun um „diesem Treiben“ ein
    Ende zu bereiten … so lange Sie noch im Amt sind…!

    * Entscheidend im Leben ist nicht wohin du gehst,
    was du tust, oder was du besitzt, sondern wen du
    an deiner Seite hast *

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rudolf Wunderlich & Partner, seit 1973
    http://www.eco-umwelttechnologien.com
    Tel. (D) 09453-302118
    Fax: (D) 032223-763950
    http://www.herrensteinrunde.de

    —–Original Message—–
    Date: Sat, 19 Dec 2009 18:41:32 +0100
    Subject: Fw: Klimakonferenz – massive Pressebehinderung!
    From: „Rolf-Diether Weiblen“
    To: „privat rolf-diether weiblen“

    Liebe privaten und Geschäftsfreunde,

    wenn es noch eines weiteren Beweises des gigantischer Betrugs der Menschheit
    im Interesse der von London mit besonderer Unterstützung von Brüssel aus
    gesteuerten KLIMA-Hysterie bedurft hätte, dem seien ganz aktuell folgende
    Informationen zur Kenntnis gebracht:

    Subject: Klimakonferenz – massive Pressebehinderung!

    >Ich erhielt gerade die Meldung, dass die obersten Häuptlinge von ZDF und
    >ARD sich bei Merkel und Co massiv gegen die Behinderungen bzw.
    >Möglichkeiten der freien Presse in Kopenhagen beschwert haben! Der Brief
    >ist im Internet und ARD und ZDF haben darüber aber nicht in ihren Sendungen
    >berichtet (berichten dürfen?). Warum wohl nicht? Zudem hat man kaum
    >berichtet, dass der russische Häuptling schon vorzeitig abgereist ist! Er
    >hat sich ohnehin beschwert, dass über 60 % der russischen Temperaturwerte
    >(die kalten nämlich vom Land) nicht berücksichtigt worden sind und nur die
    >aus den Städten (etwas höher nämlich!). Er hat zudem die Briten vor der
    >Manipulation der Daten und der Nutzung für politische Zwecke gewarnt. Der
    >immer wieder berichtete Meeresspiegelanstieg rührt übrigens von der
    >Umstellung der Messmethode von „sonst irgendwie“ zu Satellitenmessungen
    >her! Also ein Wasserstandssprung durch eine Messmethodenänderung und damit
    >Korrektur auf wahrere(?) Werte. In Bangladesh (oder so) ist der
    >Meeresspiegel sogar gefallen! Ach Du dickes Ei! Das passt nun mal gar nicht
    >in das Katastrophenkonzept! Nähere Dinge auch aktuell bei
    >
    > http://www.eike-klima-energie.eu
    >
    > Also etwas mehr Klarheit im Anhang – nur 1/2 Seite Text aber eben ein
    > Hammer! So demokratisch sieht eine intolerante grüne Bewegung aus.
    > Hoffentlich macht dieser Brief mal eine wirklich offene Runde!
    >
    Mehr noch: Am 19.12.2009 gibt Ben Santer vom IPCC offiziell seinen
    Betrug zu! Als Klimaforscher und führender Autor von Kapital 8 des
    IPPC-Berichts von 1995, gab er in Jesse Venturas Talkshow zu, dass er jene
    Teile aus dem Kapitel gelöscht habe, die ausdrücklich einen vom Menschen
    verursachten Klimawandel verneint hätten. Dazu gehören auch die Fälschungen
    der russischen Werte, indem nur die der Großstädte genutzt wurden, die von
    Sibirien und weiten anderen Landesteilen jedoch ausdrücklich nicht beachtet
    oder aufgenommen wurden. Damit entstand die Vorstellung des
    Temperaturanstiegs in Rußland, der definitiv überhaupt nicht stattfand!

    Vor dem Hintergrund ist der russische Präsident vor der Schlußbesprechung
    bereits abgereist! Lügen haben kurze Beine!

    > Also eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte, in der am Ende die Wahrheit
    > mit der Offenlegung der jahrelangen Lügen des IPCC und des westlichen
    > Geld-Systems steht.!

    Natürlich muß jetzt die Finanzoligarchie nach neuen Einnahmequellen für die
    verlustigen CO2-Ablasshandel suchen und so lange die nicht gefunden sind,
    wird unsere liebe Frau Merkel intensiv für die Fortsetzung der
    Geld-Casino-Wirtschaft werben und versuchen die jetzt unhaltbare
    Klimadebatte im Januar in Deutschland auf verlorenem Posten weiterzuführen.
    Damit ist auch der Teil abgehakt, in dem in den letzten Jahren für mich
    immer deutlicher wurde, dass unsere Regierung dem Geld und nicht mehr den
    Menschen dient.

    Von der Presse kann ich mir zukünftig nur erhoffen, dass diese zumindestens
    so korrekt recherchiert, wie wir in Eigenverantwortung stehenden Fachleute,
    Wissenschaftler und Unternehmer es seit Jahren – auch gegen diesen Lügen
    Tsunami – immer wieder versucht haben..
    >
    > Einen schönen 4. Advent und am heutigen herrlichen Sonntag auch sehr
    > berechtigt mit stets sonnigen Grüßen
    >
    > Dein, Euer, Ihr um die Wahrheit und Effizienz bemühter und im Thema KLIMA
    > zum Glück jetzt so eindeutig bestätigter

    Rolf-Diether (Weiblen)>
    >
    P.S. in der Anlage neben dem Protestbrief der hoffentlich noch freien Presse
    meine Dokumentation der KLIMA-Lüge und Darstellung der Geldproblematik auf
    der Basis von Zins- und Zinseszins gesteigert um die heutige
    CASINO-Geldwirtschaft mit der Vesozialisierung deren Schulden zu Lasten
    zukünftiger Generationen, die dann als Zinssklaven vegitieren dürfen oder
    sollen!> —
    >

    Gefällt mir

  13. Bnd
    22. Dezember 2009 um 20:12

    @tarun. wow, das is mal ne Ansage, ganz ohne Schnörkel.
    @cosmic. sehr gut!
    @ ron: sorry, dass ich dich nicht persönlich angesprochen habe, iss ja schließlich dir zu verdanken, dass wir hier alle diskutieren. finde ich gut!
    alles in allem muss ich sagen, dass die Aussagen hier die Hoffnung nähren, dass sich etwas bewegt in Richtung Mündigkeit des Volkes, auch wenn mich einge Einträge mit ihrer Einfältigkeit schockieren!

    bless and be blessed!
    bnd

    Gefällt mir

  14. tarun
    22. Dezember 2009 um 19:29

    Hallo Ron.
    Ich machs mir einfach.
    Aus dem Kopp Dossier

    Für den 16. Dezember 2009, dem Höhepunkt des Weltklimagipfels, hatte Oskar-Gewinner und Nobelpreisträger Al Gore sein Multimedia-Ereignis in Kopenhagen geplant. Schon im August war die Rede unter dem vielsagenden Titel »Climate Conclusion« (»Klima-Schlussfolgerung«) angekündigt worden. Termingerecht wollte der Klima-Apostel auch sein neues Buch »Our Choice« mit persönlicher Widmung an den Mann oder die Frau bringen. Über 3.000 Karten waren bereits für dieses Medienereignis verkauft worden.

    Für den 16. Dezember 2009, dem Höhepunkt des Weltklimagipfels, hatte Oscar-Gewinner und Nobelpreisträger Al Gore sein Multimedia-Ereignis in Kopenhagen geplant. Schon im August war die Rede unter dem vielsagenden Titel »Climate Conclusion« (»Klima-Schlussfolgerung«) angekündigt worden. Termingerecht wollte der Klima-Apostel auch sein neues Buch Our Choice mit persönlicher Widmung an den Mann oder die Frau bringen. Über 3.000 Karten waren bereits für dieses Medienereignis verkauft worden.
    Ohne Gründe anzugeben, sagte Al Gore zu Beginn des Weltklimagipfels seinen Auftritt und die Promotion-Veranstaltung für sein neues Buch ab. Was mag ihn dazu veranlasst haben? Waren es die letzten mittelfristigen Wetterprognosen für ein kaltes, eingeschneites Kopenhagen?

    Unerträglich die Vorstellung, dass in den geheizten Sälen Tausende von Menschen über die Finanzierung der Vermeidung der vom Weltklimarat prophezeiten menschengemachten katastrophalen Überhitzung der Erde bis zum Jahr 2100 beraten und streiten, während draußen ein heftiger Schneesturm tobt. Bereits im März 2007 musste eine Pressekonferenz mit Al Gore zum neuen Klimagesetz im Weißen Haus wegen eines zu dieser Jahreszeit ungewöhnlichen Schneesturms abgesagt werden. Ein halbes Jahr später hielt Gore an der britischen Harvard-Universität eine Rede zur globalen Erwärmung, während draußen die tiefsten Temperaturen seit 125 Jahren herrschten. Und nur wenige Tage später fiel in London während einer Endlosdebatte im britischen Unterhaus über die globale Erwärmung zum ersten Mal seit 1922 in einem Oktober Schnee. Diese auffälligen Zusammenhänge von Gores Auftreten und ungewöhnlichen Kälteereignissen sind heute unter dem Begriff »Gore-Effekt« bekannt.

    Oder sollte Al Gore seinen Auftritt in Kopenhagen abgesagt haben, weil er seit den Enthüllungen der massiven »wissenschaftlichen« Manipulationen der Klimadaten schon von einigen Bühnen gebuht und bei Autogrammstunden schon heftigst verbal angegriffen wurde? (1)

    Mit seinem schockierenden Klima-Thriller Eine unbequeme Wahrheit hatte Gore 2007 einen Oscar für den besten Dokumentarfilm gewinnen können. Im gleichen Jahr folgte der Nobelpreis, den er sich mit dem Weltklimarat (IPCC) teilen durfte. Die britische Regierung plante sogar, den preisgekrönten Streifen des nobelierten Produzenten in allen Schulen zu zeigen. Doch ein britisches Gericht stellte neun sachliche Fehler fest. Durch dieses Gerichtsurteil verlor der fulminant gestartete Propagandafeldzug an Stoßkraft. Noch konnte der gewandte Redner für einen Auftritt 100.000 Dollar verlangen – plus Privatjet, Luxushotel, Limousinen und Bodyguards. Investitionen in »grüne« Firmen und seine Beteiligung im CO2-Zertifikatehandel sollen Al Gore zum ersten CO2-Milliardär der Welt gemacht haben. (2) Mit dem Schlagen der Panik-Trommel stieg der Gewinn.

    Im November 2009 wurden auf dem Buchdeckel seines neuen Buches Our Choice mehrere Fehler gefunden – unter anderem die physikalische Unmöglichkeit eines Wirbelsturms am Äquator.

    Der Stern von Al Gore, der bis vor Kurzem noch sehr hoch stand, könnte durch die letzten Ereignisse im Sturzflug sinken. Einige Mitglieder der Filmakademie in Hollywood haben sich dafür ausgesprochen, Al Gore den Oscar für den besten Dokumentarfilm Eine unbequeme Wahrheit, den er 2007 erhalten hat, abzuerkennen. (3) Das wäre dann definitiv eine unbequeme Wahrheit für Al Gore. Sollte die für Al Gore noch unbequemere Wahrheit vom Climate-Gate-Skandal letztlich zur Absage bewegt haben? Vor Beginn des Klimagipfels erschütterte ein an Watergate erinnernder Skandal um manipulierte Daten die Forschungsergebnisse des Weltklimarates IPCC. Was hatte dieses Beben auslösen können?

    Am 19. November 2009 standen plötzlich über 1.079 interne E-Mails und mehr als 3.800 öffentlich zugänglich Dateien im Internet. (4) Unbekannte hatten sie vom Server der Climate Research Unit der University of East Anglia kopiert. Schnell wurde dieser ungeheuerliche Vorgang als unseriöser Hackerangriff vom Weltklimarat heruntergespielt, während sich die gängigen Medien mit ihrer Berichterstattung vornehm zurückhielten: auf den Gipfel sollte wohl kein Schatten fallen. Angesichts der Inhalte der E-Mails, deren Authentizität der Direktor des Instituts, Phil Jones, inzwischen bestätigte, werden die Schatten nun doch viel größer. Von ihm selbst tauchte eine E-Mail mit peinlichem Inhalt auf: »Ich habe gerade Mikes Natur-Trick, die realen Temperaturen zu jeder (Daten-)Serie für die letzten 20 Jahre hinzuzufügen, fertiggestellt …, um den (Temperatur-)Rückgang zu verstecken.« (5) Da blieb dem Chef der Climate Research Unit (CRU) nichts mehr als der Rückritt.
    Klimaskeptische Wissenschaftler wie Ross McKitrick und Steve McIntyre haben diese »Hockey-Stick-Kurve« von Michael Mann als Fälschung entlarvt.

    Im Juli 2009 stellte McIntyre den Antrag auf Freigabe der CRU-Daten. Am 18. November wurde ihm die Ablehnung mitgeteilt. Zeitgleich gelangten diese Daten mit der verräterischen Bezeichnung FOIA.zip ins Internet, wobei FOIA also offensichtlich für »Freedom of Information Act« steht. So scheint es plausibel, dass verantwortungsbewusste Mitarbeiter von CRU diese Daten selbst in das Netz lanciert haben.

    Dort kann nun nachgelesen werden, wie sich die handverlesenen Klimaforscher des Weltklimarates darüber austauschen, Datensätze im Sinne der offiziellen Theorie anzupassen, kritische Journalisten zu boykottieren und vor dem »Freedom of Information Act« zu warnen.

    Dieser ermöglicht es Bürgern, Einsicht in Akten von Behörden oder für den Staat arbeitenden Institutionen zu nehmen. Vor diesem Gesetz fürchteten sich offenbar viele Forscher des Instituts. »Ich werde von einer Reihe von Leuten bedrängt, die CRU-Stationsdaten zu veröffentlichen«, so ihr Direktor Jones am 21. Februar 2005, um dann zu fordern: »Keiner von euch dreien darf irgendjemandem erzählen, dass es in England einen Freedom of Information Act gibt!« (7) Wie aus einer E-Mail vom 2. Februar desselben Jahres hervorgeht, fühlte sich Jones von Ross McKitrick und Steve McIntyre bedrängt: »Die zwei MMs sind seit Jahren hinter den CRU-Stationsdaten her. Wenn sie jemals davon hören sollten, dass es jetzt in England einen Freedom of Information Act gibt, denke ich, dass ich die Daten lieber löschen würde, als sie irgendjemandem zu senden.« (8) Das wäre jedoch nach englischem Gesetz ein krimineller Akt.

    So wundert es nicht, dass im Gegensatz zu den bundesdeutschen Medien ein Aufschrei durch die angelsächsische Presse ging. Die Washington Times stellte in ihrem Leitartikel fest: »Die Klimagate-Enthüllungen haben einen beispiellosen koordinierten Versuch von Akademikern aufgedeckt, Forschungsergebnisse für politische Zwecke zu verzerren.« (9)

    Und der Journalist vom britischen Daily Telegraph, James Delingpole, jubelte: »This is our Berlin Wall Moment!« (10) Damit spielte er auf die Mauer des Schweigens an, die kritische Beobachter umgab. Um weltweit die ernsteste Krise der modernen Geschichte nachhaltig lösen können, müssen zunächst die wirtschaftlichen, militärischen und politischen Zusammenhänge der Globalisierung transparent gemacht werden. Davon scheint jedoch der Kopenhagener Gipfel meilenweit entfernt zu sein. Vielmehr drängt sich der Verdacht auf, dass hier die öffentliche Aufmerksamkeit der »Echten Krise« – der globalisierten Finanz- und Wirtschaftskrise und der inzwischen achtjährige Krieg gegen den Terror – abgelenkt werden soll. Bestätigt wird dieser Eindruck durch den Aufmacher von Financial Times Deutschland. Am letzten Tag des Klimagipfels wurde die Titelseite mit der reißerischen Überschrift »Klimawandel bedroht Flugsicherheit« (11) versehen – dieselbe Überschrift fand sich in der FTD-Online-Version. (12)

    Seit 2005 entwickelt sich der Handel mit CO2-Zertifikaten zu einem globalen Geschäft. Die wichtigsten Finanzkonzerne beteiligen sich aktiv an diesem »Ablass-Handel«: Morgan JP, Bank of America, Merrill Lynch, Barclay, Citibank, Nomura, Société Générale, Morgan Stanley und Goldman Sachs. (13)

    Die Finanzzentren in New York und London erhoffen sich von diesem Markt Milliardengewinne, die noch die Gewinne aus der Immobilienblase übersteigen könnten. (14)

    Zwei Tage vor dem Kopenhagener Schlussauftakt sprach der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, ganz offen über die jenseits von Kopenhagen liegende Ziele. Um die Endwerte für CO2-Emissionen, eine weltweite Finanztransaktionssteuer und eine direkte Steuer auf das Bruttosozialprodukt einzuführen, zu kontrollieren und zu managen, werden wir »eine Struktur der Weltregierung erschaffen« (15).

    Nun wurden große Erwartungen an Barack Obamas Rede geknüpft. Wie erwartet beschrieb er den Klimawandel als eine große und wachsende Gefahr für die Völker, die die Sicherheit, die Wirtschaft und den Planeten bedrohe. Vor neuen Zusagen scheute er jedoch zurück, was ihn vor den 192 vertretenen Delegationen in Kopenhagen zu der Aussage veranlasste: »Die Welt beobachtet uns, und unsere Handlungsfähigkeit steht in Zweifel.« (16)

    Diese Aussage könnte leicht abgewandelt auch für Al Gore zutreffen. Die Aufarbeitung des Climategate-Skandals könnte den Betrug hinter der ganzen Klimapropaganda aufdecken und Al Gore endgültig zur persona non grata machen.

    ___________

    Quellen und Anmerkungen:

    (1) Grözinger, Robert: »Climategate: Al Gore kommt nicht nach Kopenhagen«, aufgerufen unter http://ef-magazin.de/2009/12/04/1718-climategate-al-gore-kommt-nicht-nach-kopenhagen.

    (2) »CO2-Milliardär Al Gore: Auftritt in Kopenhagen abgesagt«, http://www.seite3.ch vom 5. Dezember 2009.

    (3) Hirsen, James: »Gore Should Give Back Oscar, Two Academy Members Say«, 4. Dezember 2009, unter http://www.newsmax.com/insidecover/Gore_Oscar_climate/2009/12/04/294502.html.

    (4) »Congress ›studying‹ hacked Global Warming emails«, in International Business Times vom 26. November 2009 unter http://www.ibtimes.com/articles/20091126/congress-studying-hacked-global-warming-emailscongress-probe-global-warming-hoax.htm.

    (5) Zitiert aus Janich, Oliver: »Skandal um manipulierte Daten«, Focus vom 12. Dezember 2009 unter http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/weltklimakonferenz/tid-16566/klimagate-agent-mm_aid_462323.html.

    (6) Prof. Christopher Booker, »Climate Change: This is the Worst Scientific Scandal of our Generationn«, The Telegraph, 28 November 2009.

    (7) »EDITORIAL: The global-cooling cover-up« vom 27. November 2009 in der Washington Times unter http://www.washingtontimes.com/news/2009/nov/27/the-global-cooling-cover-up//print/.

    (8) Ebenda.

    (9) Ebenda.

    (10) Zitiert aus http://blogs.telegraph.co.uk/news/jamesdelingpole/100018056/climategate-this-is-our-berlin-wall-moment/ vom 17. Dezember 2009.

    (11) Hegmann, Gerhard und Meier, Lutz: »Klimawandel bedroht Flugsicherheit«, Financial Times Deutschland vom 18. Dezember 2009, S. 1.

    (12) Kurz nach dem Erscheinen eines kritischen Blogs von Peter Boehringer machte die FTD nun in der Online-Version aus »Klimawandel« »Wetterphänomene«.

    (13) »FACTBOX: Investment banks in carbon trading Reuters«, 14 September 2009.

    (14) Mark Braly, »The Multibillion Dollar Carbon Trading«, RenewableEnergyWorld.com, 5 März 2008 sowie Terry Macalister, »Carbon trading could be worth twice that of oil in next decade«, The Guardian vom 28. November 2009.

    (15) Wallace, Bruce: »U.N. chief weighs in on climate talk expectations«, Los Angeles Times vom 16. Dezember 2009.

    (16) Auszüge aus Obamas Rede auf der Klimakonferenz in Spiegel-online vom 18. Dezember 2009 unter http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,667995,00.html.

    Gefällt mir

  15. cosmicpoetryclub
    22. Dezember 2009 um 18:44

    Und hier noch eine interessante Sendung zum Thema auf einem Schweizer Radiosender.
    Bemerkenswert ist auch festzustellen, daß die Schweizer wesentlich entspannter, offener und fairer diskutieren können. Jemanden wie Freeman vom Alles Schall und Rauch Blog würde in Deutschland niemand in eine Radiosendung einladen…(Warum?Ausschlusskriterium: „Verschwörungstheoretiker“)

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/klimadiskussion-auf-radio-105_22.html

    (Ein bischen Scheizer Deutsch muss man aber verstehen können…)

    Ron, hoffe Du hast nichts dagegen, daß ich hier ein paar Hinweise zum Thema poste…

    Viel Spass und viele Grüße
    Cosmic

    Gefällt mir

  16. 22. Dezember 2009 um 17:28

    Vielen, lieben Dank Ronald!

    Ich schließe mich Deiner Einschätzung an.
    Das wichtigste ist, dass das Bewusstsein dafür wächst,
    dass wir eine Menschheit sind und diese Menschen anders leben müssen,
    um die Zerstörung der Umwelt, die bekanntlich vielfache Ursachen hat,
    aufzuhalten.
    Jetzt ist es an der Zeit, unser intelligentes Potenzial zu erkennen, die
    Erderwärmung (aus welchen Gründen auch immer diese stattfindet) zu neutralisieren.
    Ich glaube auch, dass dies viel mit den Aktivitäten der Sonne zu tun hat,
    aber auch mit dem Anstieg der Photonenenergie, auf dem Weg der Erde in das
    astronomische Ereignis von Dezember 2012……
    Es ist herauszufinden, ob wir Menschheit durch die Begrünung großer Wüsten den
    Prozess der Erderwärmung stoppen oder gar rückgängig machen können.

    Gefällt mir

  17. Thomas
    22. Dezember 2009 um 16:54

    Hallo Ron,

    danke für deinen aufklärenden Beitrag zum Schluß. Ich befürchte zwar, dass dieser dir einige Abonnenten kosten wird, aber etwas Aufklärung in dieser Sache ist wirklich angesagt.

    Wer eine Klimaerwärmung grundsätzlich abstreitig macht, geht durchschnittlich zu Fuß sicherlich kaum weiter als bis zum nächsten Getränkemarkt. Man braucht nur mal einen Blick in unser Umland machen. Gerade in Süddeutschland, speziell auf den Almen des nördlichen Vorgebirges wachsen inzwischen Pflanzen, die unsere Großeltern noch gar nicht kannten. Die Bauern, gerade die der älteren Generation, vermögen noch die Zeichen der Natur zu lesen. Deren Erkenntnisstand ist einhellig und sicher nicht von dem Massenmedien gefärbt. Der Schwund der Gletscher unserer Alpen beispielsweise ist unzweifelhaft zigtausendfach dokumentiert.

    Vielleicht würde sich ein realistischer Blick auch hinter andere haarsträubende Verschwörungstheorien in Form eines TV-Artikels lohnen. Ich kann nämlich diesen unendlichen Käse der vermeintlichen Verursacherstrukturen und Weltpolitikdrahtzieher nicht mehr hören. Mir scheint mehr und mehr, diese kommen von jenen die sich selbst aus jeder Verantwortung zu stehlen versuchen.

    In diesem Sinne

    ziehen wir uns klimagemäß an.

    Thomas

    Gefällt mir

  18. cosmicpoetryclub
    22. Dezember 2009 um 15:55

    Hallo liebe Leute,

    ich werfe mal ein Video in die Runde. Und sage gleich dazu, daß ich genauso wenig recherchiert habe und eigentlich nichts aus eigenen Recherchen weiß.

    Zu sehen und zu hören ist Lord Mockton der eine Greenpeace-Aktivistin interviewt und ziemlich eindrucksvoll zeigt, wie sehr wir meist gluaben zu wissen, aber doch nur glauben. Er macht das sehr nett und höflich, wie sich das für einen guten Briten gehört. Seht selbst:

    Link: http://www.youtube.com/watch?v=kuovqFwUtDc

    Und hier ein aktueller Bericht von ihm, über einen Vortrag eines IPCC-Mitglieds, den er ziemlich zerlegt:
    http://infokrieg.tv/2009_12_21_pachauri_kopenhagen.html

    Das Ganze hat durchaus auch hohen Unterhaltungswert. Und nochmal: Ich gebe offen zu, daß ich nichts davon überprüft habe. Wer Moncktons Angaben dementieren kann und es nachweislich besser weiss, soll sich bitte äußern.

    Ich muss bei vielen Dingen auch einfach vertrauen und Glauben schenken. Frei nach Popper: Ich weiss wenig und das nicht mal gewiss!

    Danke und Grüße
    Cosmic

    Gefällt mir

  19. 22. Dezember 2009 um 14:49

    Lieber Ron,

    an Ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen.

    Mir ist völlig wurscht, ob die Berechnungen zu CO2 und Erderwärmung stimmen oder erfunden sind.
    Für mich ist lediglich von Bedeutung, was mit dieser Modeerscheinung bewirkt wird.

    Die Endlichkeit von fossilen Energieträgern ist schon länger bekannt.
    Eine Umstellung auf regenerative Energien ist überfällig.
    Wenn das durch den Hype endlich mal angepackt wird, ist das positiv.
    Wenn die Menschheit sich ihrer Verantwortung für ihre Eingriffe in die Umwelt bewusst wird, ist das für mich positiv.

    Klimakatastrophe kann als Vorwand benutzt werden, um die Menschen zu lenken.
    Wenn repressive Einschränkungen durchgesetzt werden oder der Konsum angeheizt und Geld in bestimmte Taschen gelenkt wird, ist das für mich negativ.

    Ob es sich um eine Verschwörung handelt?
    Für mich gilt die Unschuldsvermutung. Verschwörung impliziert bewusstes Handeln.
    Ich nehme mal an, die „verantwortlichen“ Politiker stützen ihre Entscheidungen auf die Ergebnisse, die ihnen die anerkannten Wissenschaftler liefern.
    Internet-Blogs von Kritikern halten sie wohl eher für irrelevant.

    Ob die Daten zur Erwärmung gefälscht sind?
    Dafür spricht, dass Forschungsgelder für anerkannte Probleme zu erhalten sind.
    Wenn nicht gefälscht, dann liegt zumindest „geschönt“ nahe.

    Womit wir wieder beim grundlegenden Problem aller Probleme wären, dem Geld.
    Kapital, das unsere Welt beherrscht. Genauer gesagt, die Menschen, bei denen das Kapital sich angehäuft hat.
    Und dem großen Rest derjenigen, für die das goldene Kalb ein heiliges Tabu ist.
    Protagonisten beider Gruppen stecken in einem Spiel, das m.E. 99,9% der Beteiligten nicht bewusst ist, sondern mit dem naiven Glauben von Kleinkindern betrieben wird.
    Hätte es metaphysische Aspekte, könnte man es Religion nennen.
    Banken, Finanzämter, Versicherungshochhäuser wären unsere Kathedralen.

    Noch ein Beispiel, das mich ebenso empört: Die moderne Sklaverei.
    Die Sklavenhalter sind wieder die Kapitalisten, die Anspruch auf die Lebensleistung der Geknechteten haben.
    Ihre Sklaventreiber sorgen für den reibungslosen Ablauf des Systems „freier“ Marktwirtschaft, die zu einer globalen Kapitalwirtschaft geworden ist.
    Dazu gehören auch kulturelle und „soziale“ Systeme, in denen heute ganz selbstverständlich nach der geldwerten Rendite gefragt wird.
    Eines von diesen Systemen ist die Alimentierung von „Arbeitslosen“, also denen, die ganz oder vorübergehend nicht gebraucht werden.
    Damit diese in Zucht und Ordnung gehalten werden, beschäftigt man sie mit endloser Bürokratie, Kontrolle und Nachweisen und parkt sie in Ein-Euro-Jobs.

    Wenn ich mir das ansehe, ist es für mich schreiendes Unrecht.
    Gewalt von Menschen über Menschen.
    Das IST Sklaverei.

    Ist das Verschwörung?
    Ich glaube mindestens 99,9% sehen es nicht, stecken in unbewussten Mustern fest!
    Es ist zuerst eine Frage des Bewusstseins.
    Wäre das bewusst, würden Taten folgen, so hoffe ich zumindest.

    Solange wir uns auf Klimaveränderungen und/oder Verschwörungstheorien konzentrieren und darüber sogar noch in die Haare kriegen, bewegen wir uns m.E. nur auf einem Nebenschauplatz der Erscheinungen.
    Wenn da mal nicht eine Verschwörung hinter steckt …

    Herzliche Grüße
    Jörg Chemnitz

    Gefällt mir

  20. 22. Dezember 2009 um 14:24

    Hallo Ron,

    vielen Dank für deinen klugen Kommentar. Das mit den Verschwörungstheorien ist gut getroffen! Leider sind besonders Menschen aus dem alternativen Umfeld dafür sehr anfällig …
    Niemand weiß die absolute Wahrheit, aber ganz unabhängig davon: Ich finde es wichtig, dass sich die um den Planeten besorgte Bevölkerung bemerkbar macht, und das einzig erfreuliche an Kopenhagen ist, dass Protest sichtbar wird. Wie wird dieser Protest noch stärker, noch sichtbarer? Phantasievoller, geistvoller, wirkungsvoller in Bezug auf alles, was an lebensfeindlichen Praktiken derzeit existiert? Der Greenpeace-Chef hat schon recht, wenn er sagt, wie brauchen neue Formen des zivilen Widerstands. Natürlich auch gelebte Alternativen.

    Gerade erscheint eine Hagia Chora, in der viele Autoren sagen: Wir möchten nicht mehr so weitermachen wie bisher, wie üblich Seminare geben etc., wir möchten etwas Neues ausprobieren, was der Zeit mehr entspricht … aber was ist das? Es scheint, dass allen neue Formen des Wirtschaftens und Lebens auf der Zunge liegen. Mich interessiert, ob das in anderen Handlungsfeldern auch so ist, oder ob das jetzt gerade ein Phänomen der Geomantie-Szene ist … Vielleicht können wir uns nächstes Jahr mal darüber austauschen.

    Liebe Grüße
    Lara

    Gefällt mir

  21. 22. Dezember 2009 um 12:22

    Ron sagt:
    Wenn, wie die Kritiker sagen, der Klimawandel nur eine große Lüge ist, dann frage ich mich, wie es kommt, dass alle Staaten der Erde sich zu einem Gipfeltreffen zusammenfinden. Sind sie alle an dem Komplott beteiligt?
    Ich sage:
    Manche sind beteiligt und andere scheinen die Lügen zu glauben, und fürchten sich, oder werden bezahlt.
    Ron sagt:
    Und warum weigern sie sich dann auch noch, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, wenn der Klimawandel ein Riesengeschäft sein soll?
    Ich sage:
    Weil es unterschiedliche Interessengemeinschaften gibt, sehr einfach. Das Geschäft ist ja nur in der Hand von einigen!
    Ron sagt:
    Denn wenn es ihnen gelänge, die Verschwörer aufzuhalten und den Schwindel zu entlarven, ginge doch die Macht auf sie selbst über. Und endlich wären die „richtigen“ Leute an der Macht.
    Ich sage:
    Das ist doch ein kindisches Argument, warum wird denn die Pressefreiheit eingeschränkt, beim Klimagipfel unserer „herzensguten“ Politiker, und warum treffen sich als Bilderberg Gruppe die reichsten und mächtigsten Leute auf dem Planeten im geheimen unter Ausschluss der Presse?
    Ron sagt:
    Aber wir müssen uns immer dessen bewusst sein, dass psychische Fehlhaltungen zu Fehlinterpretationen der Wirklichkeit und der Mitmenschen führen. Eine Interpretation, die schwarz-weiß ist und Misstrauen und Feindseligkeit verstärkt, muss genau auf ihre Stichhaltigkeit geprüft werden.
    Ich sage:
    Wer malt denn hier schwarz-weiss ohne wirkliche Beweise, Politiker und Medien beim Thema Pandemien und Klima etc., oder jene die aufklären und sagen, lasst euch nicht verängstigen, dafür gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, sondern tatsächlich Gegenbeweise?!!!
    Ron sagt:
    Viele Menschen folgen einfach ihrer Neigung zu widersprechen. Sie sind einfach immer dagegen.
    Ich sage:
    Und viele leben wie Schafe und fressen was sie vorgesetzt bekommen. So ist das nun mal, also auch kein Argument! Jene die kritische Informationen verbreiten deshalb alle als möchtegern Messiasse abzutun ist schwarz-weiss Denken in Hochpotenz. Solche Leute gibt es natürlich aber das sind doch nicht alle!

    Ich denke, alle die hier ihr Misstrauen über „die bevorstehende Klimakatastrophe“ zum Ausdruck gebracht haben, begrüßen ,wie du auch das wachsende Umweltbewusstsein.
    Aber zu glauben was die Politiker und die dahinter stehenden Finanziere nach aussen vorgeben, wäre die ganze Wahrheit und es gäbe keine geheimen Pläne und Absprachen ist extrem naiv. Entweder sind diese kleinen Staaten bezahlt und man wartet noch auf den „richtigen beabsichtigten Zeitpunkt“ für striktere Abkommen oder diese Staaten glauben den Schmu. Was ich mir aber nicht vorstellen kann.

    segne und sei gesegnet

    Brajendra-n-d

    Gefällt mir

  22. Hans-Werner Greß
    21. Dezember 2009 um 23:27

    Vielen Dank Ronald Engert für den klugen Kommentar. Mich wundert es, dass zuvor nur Mitteilungen zu lesen waren, die den Treibhauseffekt als Schwindel abtun. Schade, denn auch und gerade Menschen aus der spirituellen und Esoterik-Szene könnten und sollten sich mit diesem Thema tiefergehender auseinandersetzen, statt nur mit vorgefertigten Urteilen darauf zu reagieren. Aber Realität lässt sich nicht wegdiskutieren. Die Welt ist zum Glück (manche bedauern es) nicht so wie wir es gerne hätten, und wer ehrlich ist weiß, dass uns dies die Umwelt jeden Tag lehrt. Dazu muss man kein Physiker oder Umweltwissenschaftler sein, man kann das schon an ganz einfachen Dingen merken, z.B. wenn man mal wieder etwas sucht und es nicht findet, man die abwegigsten Theorien über dessen Verbleib anstellt, und man es dann Tage später in irgendeiner Ecke findet, wo es die ganze Zeit schlummerte – einfach so, ohne Tricks, ohne bösen Willen, ohne Geister.
    Über Visionen einer utopischen Welt nur zu reden oder gar nur nachzudenken nutzt wenig. Die Welt braucht unsere Aktivität um sich ändern zu können.
    Einen herzlichen Gruß

    Hans-Werner Greß

    Gefällt mir

  23. 21. Dezember 2009 um 18:48

    Hallo,
    den Aussagen von Ronald Engert stimme ich zu, möchte sie aber ergänzen. Ich habe mich zeitweise mit dem Klima-Thema beschäftigt und würde jedem empfehlen, zunächst sich einmal mit dem Gasen zu beschäftigen, aus denen sich unsere Luft zusammensetzt. Ein empfehlenswertes Buch: „Ein Meer von Luft“ von Gabrielle Walker, Berlin Verlag. Meine bescheidenen Erkennnisse habe ich in einem kleinen Artikel auf meiner Internet-Seite zusammengefasst („Co2 Zaubergas“). Es besteht kein Zweifel daran, dass ein steigender CO2-Gehalt in der Atmosphäre einen Treibhauseffekt erzeugt, mithin tendenziell die Erdatmosphäre erwärmt mit den bekannten katastrophalen Folgen. Trotzdem ist es – scheinbar paradoxerweise – richtig, von einem „CO2-Wahn“ zu reden. Denn der Einfluss des steigenden CO2-Gehalts in der Atmosphärem auf das Weltklima ist in der Tat ja nur einer von vielen Faktoren, die durch den „Wahn“ aus dem Bewusstsein verdrängt werden. Der Zyklus der Sonnenfleckenaktivität bzw. die Veränderung oder das Ausbleiben dieses Zyklus wurde in verschiedenen Beträgen ja erwähnt. Die Verlagerung der Erdachse, die wohl alle 11.000 Jahre erfolgt, hat auch einen großen Einfluss. Die Eiszeiten in der Erdgeschichte sind jedenfalls nicht durch primäre CO2-Verminderung entstanden. Auch der Einschlag eines größeren Meteoriten würde einen „kosmischen Winter“ hervorrufen. Und nicht zuletzt könnte die Erderwärmung selber eine Eiszeit erzeugen, wenn sich nämlich Meeresstömungen verlagern: Man stelle sich vor, der Golfstrom würde seine Richtung ändern und nicht mehr nach Europa fließen. Ich will letztlich folgendes sagen: Der CO2-Wahn könnte dazu führen, dass jeder in der Welt nur noch an die Erderwärmung glaubt – auf eine Eiszeit wäre niemand vorbereitet. Dann aber wäre es sinnvoll, möglichst viel CO2 freizusetzen…
    Das Ziel einer „Klimapolitik“ müsste also sein, extremen Klimaschwankungen gegen zu steuern. CO2-Zaubergas könnte eine Möglichkeit bieten: Entziehen wir der Atmosphäre große Mengen CO2, wird es tendenziell kühler, geben wir es dazu, wird es tendenziell wärmer. Gegenwärtig ist dies nicht möglich, aber es müsste die Zielrichtung sen. Was gegenwärtig „läuft“, ist Augenwischerei. Man versucht lediglich, die Zunahme des CO2-Ausstoßes zu vermindern, und der Aufwand, der dafür getrieben wird, könnte sich letztlich als Schlag ins Wasser erweisen.
    Viele Grüße
    Roland Exner

    Gefällt mir

    • 22. Dezember 2009 um 12:14

      Hallo Herr Exner,
      der Naturforscher Viktor Schauberger (1885-1958) hatte bereits ca. in den 40er Jahren darauf hingewiesen, dass die Verbrennungstechnologie der heutigen Methoden zunächst zu einer Erwärmung und einer Periode der Scheinfruchtbarkeit führt, die dann von einer Eiszeit gefolgt wird. Das hängt wohl beides zusammen. (Viktor Schauberger: Unserer sinnlose Arbeit, J. Schauberger-Verlag, Bad Ischl 2002 // zitiert in Tattva Viveka 18, November 2002, S. 4)
      Gruß
      Ronald Engert

      Gefällt mir

  24. Heinz Rieger
    21. Dezember 2009 um 17:12

    Lieber Ronald Engert,

    mit Ihren Ausführungen zum Klimawandel stimme ich völlig überein. Ich kann es nicht fassen, daß so viele `Klimaleugner` und `Verschwörungstheoretiker` unter den Lesern sind.
    Ich denke, daß die Mehrzahl der Anhänger dieser Denkrichtung einfach keine Eigenverantwortung übernehmen möchte für das eigene Verhalten, welches eben mehr oder weniger umweltbelastend ist. Viel einfacher ist es, die Schuld/Ursache bei anderen zu suchen, in diesem Falle eben in der Natur selber, bzw. im Universum.

    Eines jedoch ist wirklich bedenklich. Vor lauter CO 2- Getöse hinsichtlich Klimaerwärmung, wird völlig vergessen, daß wir `auf breiter Front` dabei sind, unsere Lebensgrundlagen zu vergiften und zu zerstören. Und nebenbei rotten wir gleich noch die Artenvielfalt aus.
    Die Verursacher jedoch sind nicht nur die `bösen Kapitalisten, oder Politiker`, sondern wir alle als Verbraucher und Bewohner der Industrienationen. HIer unsere
    Eigenverantwortung als Bürger, Verbraucher und somit Verursacher der Umweltbelastung zu erkennen und daraus entsprechende Schlüsse zu ziehen, sprich Änderung der Lebensweise, dies ist unsere Aufgabe und Pflicht, in Verantwortung vor der Schöpfung und der Zukunft unserer KInder und Enkelkinder.

    Heinz Rieger

    Gefällt mir

    • cosmicpoetryclub
      22. Dezember 2009 um 13:57

      Also mal ganz entspannt über die vielen Neuwortschöpfungen nachdenken und schmunzeln, die jetzt entstehen:

      – Klimaleugner
      – Gipfelmiesmacherei
      – Weltklimaordnung
      – Oberster Klimaschützer (SPON) = Klimax Maximus

      🙂

      Gefällt mir

  25. 21. Dezember 2009 um 16:48

    Hallo Ronald,
    danke für ihren Kommentar.Auch ich sehe es als Chance an wenn sich Präsidenten der Welt treffen um über Globale Probleme zu sprechen, aber sollten Sie dann nicht alle auf gleicher Höhe sein? Ich möchte nicht alles wiederholen was in den vorangegangenen Kommentaren schon alles richtig angesprochen wurde,lesen Sie einfach nochmal, und ersetzen Sie glauben durch wissen!
    Den Klimawandel wird kein Mensch der bei Verstand ist ernsthaft leugnen wollen. Darum geht es auch nicht.Die verlogene Begründung und der damit verbundene verbrecherische Ablasshandel, totale Kontrolle,und neue totalitäre Weltregierung sind in der Kritik!

    ein nettes Zitat dazu:
    “Demokratie ist kein Allheilmittel. Sie ist nicht in der Lage alles zu organisieren und ist sich ihrer eigenen Grenzen nicht bewusst. Diesen Fakten müssen wir offen ins Augen schauen. So frevelhaft es sich auch anhören mag, Demokratie ist nicht länger für die vor uns liegenden Aufgaben geeignet. Die Komplexität und die technische Natur vieler unserer heutigen Probleme erlaubt es nicht immer, dass gewählte Vertreter zur rechten Zeit kompetente Entscheidungen treffen.“ Club of Rome, The First Global Revolution

    lg RF

    Gefällt mir

  26. cosmicpoetryclub
    21. Dezember 2009 um 16:33

    Hallo Ron,

    jetzt machst du es Dir aber auch sehr einfach, indem Du, wie viele andere auch das Schreckgespenst der „Verschwörungstheorie“ bemühst. Ich habe für die Simplifizierung und das Totschlagen von Argumenten mit dem Negativbegriff „Verschwörungstheoretiker“ kein Verständnis. Leider kenne ich das zu gut, aus einem anderen Bereich, nämlich der Kritik und der Diskussion um das Geldsystem. Viele kritische Wissenschaftler, die Du übrigens auch kennst und schätzt, werden seit Jahren unter anderem mit dieser Keule bearbeitet und diffamiert.
    Das ist zum einen für den Betroffenen sehr unangenehm und zum anderen tut es einer sachlichen Diskussion nicht gut.

    In anderen Themenbereichen ist das ebenfalls zu beobachten. Sobald ein vom Mainstream vertretenes Dogma kritisch hinterfragt wird, kommen manche Leute mit „Verschwörungstheorie“ und beendet damit jede differenzierte Auseinandersetzung mit einem Thema. So einfach sollte man es sich nicht machen.

    In Bezug auf Climategate, bzw. auf die von Menschen gemachte Klimaerwärmung wollen wir mal festhalten: Daten an höchter Stelle wurden offenbar gefälscht. Ich glaube das ist unbestritten. Es gibt zudem 1000 von Wissenschaftlern die das gängige Klimadogma nicht unterstützen, sondern einen ganz anderen Standpunkt einnehmen. Nun geht es also doch erstmal darum, diese Sache zu klären.

    Und dabei sollte man sentimentales Gewimmer, wie, „Wir haben doch 30 Jahre für Umweltschutz gekämpft“, ausser acht lassen, denn dadurch wird eine falsche Behauptung noch lange nicht richtig. Und warum meinst Du, die ganze Idee des Umweltschutzes würde durch Cimategate in Frage gestellt? Was hier vielmehr die Frage ist, ob gewisse Lobbies ein Interesse daran haben, das Bedürfnis der Menschen nach Umweltschutz für ganz andere Zwecke zu instrumentalisieren, die mit Umweltschutz nichts zu tun haben.

    Es ist in dem Zusammenhang auch nicht abwegig zu spekulieren, daß den Regierungen eine C02 Steuer sehr recht wäre und zwar ganz einfach aus dem Grund, um ihre maroden Staatshaushalte irgendwie noch halbwegs vor dem Totalbankrott zu bewahren, bwz. den Staatsbankrott noch rauszuschieben. Eine Einführung einer ganz neue Steuer, die weltweit greift, wäre zumindest aus dieser Sicht eine naheliegende Option. Wie das alles weitergeht, warum am Ende nichts bei dem Gipfel rauskommt, das sollten wir mal in Ruhe analysieren und beobachten, bevor wir wieder nur emotional aufgeladen weiterspekulieren…
    Man könnte da jetzt ins Detail gehen, aber ich denke das sprengt den Rahmen hier.

    Was ich aber noch in Erinnerung rufen möchte: Wenn Mainstreammedien mit aller Deutlichkeit auf einem Thema herumreiten, sollte man gerade erst recht kritisch hinschauen. Nur ein Beispiel von vielen ist diese unglaublich gefährliche Schweinegrippe, die kürzlich durch die Medienlandschaft getrieben wurde.
    Die investigativen Blogs haben das alleinige Verdienst daran, daß weite Teile der Bevölkerung über die Zusammenhänge von Pharmainteressen, Regierungsausgaben und Gefahren der Impfstoffe aufgeklärt wurden. Man kann den sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ also hier durchaus mal Respekt zollen und ein Lob aussprechen. Die sonstigen Medien haben sich doch nur, auf ein Neues, als unfähige Hofberichterstatter erwiesen (mit Ausnahmen).

    Ich denke wir leben in sehr verrückten Zeiten, in denen sich alles sehr schnell verändert. Wir müssen auch lernen, immer wieder unsere eigene Position zu überdenken und nötigenfalls zu korrigieren. Wir sollten offen für Veränderung, auch in unserem Bewusstsein bleiben.

    Insofern wäre mir ein etwas ausgewogeneres und unparteiisches Statement zu dieser Angelegenheit von Deiner Seite lieber gewesen. Das Ding so einfach vom Tisch zu wischen, passt eigentlich nicht so ganz zu Dir…
    Schlaf bitte nochmal drüber…;-)

    Und lasst uns alle besonnen bleiben und auch mit Humor auf diese verrückten Zeiten schauen. Hier, zur Erheiterung, ein Link auf einige Neuwortschöpfungen in Bezug auf die Schweinegrippe, bzw. Medien-Influenza:
    http://www.paramantus.net/?p=1934

    Wer weiss, vielleicht fallen uns bald zur Klimaerwärmung auch neue Begriffe ein…!? Nur nie den Humor verlieren.

    Schöne Weihnachten Dir und allen Lesern! Lasst die guten Seelen walten und macht Euch nicht verrückt.

    Cosmic
    http://www.poetryclub.de

    Gefällt mir

    • 22. Dezember 2009 um 12:26

      Lieber Freund,

      Deine Antwort ist auch nicht gerade nüchtern, im Gegenteil: ich finde sie emotional sehr aufgeladen und teilweise unsachlich, wenn du z.B. von „sentimentalem Gewimmer“ schreibst.
      Was die Verschwörungstheorien betrifft, so gilt meine Einschätzung auf für die Ansichten dieser Gruppen zu dem „Totalbankrott (…) bwz. den Staatsbankrott“ und zur Schweinegrippe, die du erwähnst. Auch hier wird maßlos übertrieben und phantasiert. Mit solchen Horrorszenarien leisten wir uns selbst einen Bärendienst, denn hier wird die Wahrnehmung der Realität zur Hure der Ideologie.
      Ich halte es hier mit Gottfried Wilhelm Leibniz: Wir haben die bestmögliche aller Welten. Und es wird von Tag zu Tag besser. Oder, wie Konrad Lorenz sagte: „Das Bindeglied zwischen Tier und Mensch sind wir.“
      Soll heißen: Niemand ist vollkommen. Wenn wir vollkommen wären, wären wir Götter aber keine Menschen. Wir sind auf dem Weg.

      Danke für Deinen Beitrag
      Ronald Engert

      Gefällt mir

      • cosmicpoetryclub
        22. Dezember 2009 um 13:30

        Lieber Ron,

        sicher, das gebe ich zu, ich werde auch oft emotional, deshalb wirst Du mir meinen Ausrutscher mit dem „sentimentalen Gewimmer“ hoffentlich nachsehen?! 😉

        Ich stimme Dir auch zu, daß in den investigativen Blogs auch teilweise übertrieben wird. Ein bischen mehr Besonnenheit würde da sicher gut tun.

        Allerdings weiss ich aus eigener Erfahrung, daß unsere Gesellschaft momentan offenbar nicht in der Lage ist, Probleme des Geldsystems angemessen zu debattieren.

        Ich versuche seit geraumer Zeit in diesem essentiellen Bereich etwas zu bewegen, eine öffentliche Debatte auf breiter Ebene anzustossen. Mit dabei sind eine ganze Reihe kompetenter Geldsystemkritiker. Die Gleichgültigkeit und Abwiegelungstaktik mit der bis heute die führenden Politiker, die zuständigen Beamten, die bekannten „Experten“ und führenden Medienmacher damit umgehen, ist meiner Ansicht nach skandalös. Ich tu mir einfach schwer, deren Ignoranz zu entschuldigen.

        Es ist auch nicht von der Hand zu weisen, daß die Lobbies, welche die Kontrolle über Geldschöpfung und Verteilung haben, selbstverständlich immensen Einfluss auf alle gesellschaftlichen Bereiche ausüben.

        Geld regiert die Welt, aber wer regiert das Geld? Nenn das Verschwörung, Korruption oder Schicksal. Wie auch immer, es erscheint mir als eine Tatsache, daß mit dem Finanz- und Wirtschaftssystem einiges im Argen liegt und wir genau da eine sehr bedeutende Ursache für die vielen Probleme auf der der Erde haben.

        Und ich gehe jede Wette ein, daß auch das herrschende Klimadogma und die geplante C02 Steuer damit zu tun hat.

        Auch bei der Schweinegrippe und der damit verbundenen Medienhysterie sind die Zusammenhänge ziemlich deutlich geworden, das wirst Du kaum abstreiten können. Das einzige Land in Europa, welches dazu eine vernünftige und besonnene Position eingenommen hat, waren unsere polnischen Nachbarn. Sie haben keine teuere Massenbestellung von Impfstoffen veranlasst, und ich denke das war eine kluge und richtige Entscheidung.

        Ich stimme Dir zu, daß wir auf dem Weg sind… Alles was geschieht gehört dazu, alles was wir tun, ist im größeren Zusammenhang und mit Abstand betrachtet vermutlich genau richtig und gut. Soviel vertrauen habe ich in die Schöpfung.

        Aber eben auch diejenigen, die jetzt Dank Internet massiv an der bestehenden Weltordnung und an den Türen der Eliten und Lobbies rütteln machen etwas richtig. Was wir alle fordern sollten, ist Transparenz und Offenlegung in allen Bereichen, sonst kommen wir nicht weiter…Glasnost Teil II.

        Alles auf den Prüfstand stellen und öffentliche Debatten anregen. Vielleicht können wir dann die vorgeschriebene Bahnen verlassen und neue Lösungen finden, die uns alle weiterbringen:

        Und auf vorgeschriebenen Bahnen
        Zieht die Menge durch die Flur;
        Den entrollten Lügenfahnen
        Folgen alle. — Schafsnatur!
        (Goethe, Urfaust)

        Alles in Allem, gut das wir hier drüber reden! Ich bin sehr gespannt, wie alles weiter geht.

        Peace!
        Dein Cosmic

        Gefällt mir

  27. 21. Dezember 2009 um 14:55

    Hallo Ronald

    Die amerikanischen Think Tanks (ich hoffe ich habs richtig geschrieben) leisten sehr sehr gute Arbeit für Ihre Auftraggeber, das sieht man sehr deutlich an dem was Du geschrieben hast. Ich möchte jetzt gar nicht auf Dein intellektuelles Geschriebenes eingehen, nur nutzt das leider gar nichts !!! Fast die komplette Medienlandschaft ist auf Linie und scheinbar hinterlässt das bei vielen einen Rieseneindruck. Nicht die Verschwörungstheoretiker sind das Problem sondern die Verschwörer und die haben jede Menge vom Kleingeld.
    Für mich zählt was mein Bauchgefühl und Herz mir sagt, alles andere ist immer weniger Wert weil leider ÜBERALL manipuliert wird.
    Aber es gibt ja Hoffnung, wir sind ja schon ein paar Jährchen in einer enormen Veränderungsphase und aktuell fast mitten drin. Und wenn dann tatsächlich die Schwingungserhöhung noch weiter stark zunimmt dann haben immer mehr Leute ein Riesenproblem mit der WIRKLICHKEIT weil es immer weniger glauben !
    SIE zeigt sich dann immer deutlicher und darauf freue ich mich jetzt schon !
    In diesem Sinne alles gute, schöne Festtage, einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Kurt Schmidt

    Gefällt mir

    • 22. Dezember 2009 um 12:39

      Hallo Kurt Schmidt,

      ich möchte nur eine erkenntniskritische Bemerkung anfügen. Du schreibst:

      „Für mich zählt was mein Bauchgefühl und Herz mir sagt, alles andere ist immer weniger Wert weil leider ÜBERALL manipuliert wird.“

      Du fühlst also, dass manipuliert wird? Das ist kein Gefühl, sondern ein Gedanke. Weil er ein intellektuelles Urteil voraussetzt. Es ist eine Schlussfolgerung aus Deinen Gedanken. Jemand ist ein Täter, du bist das Opfer. Sorry. Aber Gedanke und Gefühl wird oft vermischt und muss aber sehr genau unterschieden werden. Das habe ich in der „gewaltfreien Kommunikation“ nach Marshall Rosenberg so gelernt und das macht Sinn. Gefühle sind Angst, Schmerz, Wut, Freude und Liebe. Sich Ausgebeutet fühlen, sich manipuliert fühlen usw. – das sind Opfer-Konzepte bzw. Pseudo-Gefühle. So kommen wir nie raus aus dem Elend.

      Dann kommen auch so Absolutismen wie „ÜBERALL“ (auch noch in Großbuchstaben) zustande. Das sind einseitige Polarisierungen des absoluten, undialektischen Denkens.

      Ronald Engert

      Gefällt mir

  28. Stefanie blau.
    21. Dezember 2009 um 13:59

    Lieber Ron,

    danke für deine Engagement in Sachen Klimagipfel und deinen Kommentar zu seinen Kritikern.
    Ich bin sehr dankbar über das, was du da schreibst und teile deine Meinung. Danke für deine hilfreichen und gut begründeten Worte.

    Wie es auch immer sei die Erde und die Menschen leiden sicher am CO2-Ausstoss, wer daran zweifelt sollte einmal Asien besuchen. In Peking kann man teilweise nicht einmal die Sonne mehr sehen, so dick ist der Dunst von Auto- und Fabrikabgasen.

    Gefällt mir

  29. GKvS
    21. Dezember 2009 um 13:13

    Die Hauptursache für die Zunahme von Naturkatastrophen liegt in gravierenden Veränderungen im Erdinneren seit etwa 70 Jahren. Dadurch veränderte sich die Magnetfeldachse vom Südosten Kanadas, über Süd-Grönland, Nord-Grönland, übers Meer nach Alaska. Das Magnetfeld der Erde wurde dadurch mittlerweile um ca. 20 % geschwächt.
    Diese massiven Veränderungen haben auch große Einflüsse auf das Weltklima. Der Mensch hat daran einen relativ geringen Anteil.
    Gletscher sind die Folgen verheerender Naturkatastrophen! Ausgelöst durch große Vulkanausbrüche mit großen Staubwolken rund um den Globus, Abstürze großer Meteoriten oder von Asteroiden – die dann kleine oder größere Eiszeiten verursachten, die dann in den jeweiligen Gebieten fast alles Leben auslöschten. Ein Abtauen der Gletscher ist somit eine Normalisierung. Wenn die Gletscher oder die Eisflächen in der Arktis kleiner werden, erwärmen sich der umgebende Fels oder die Wasserflächen durch die Sonneneinstrahlung, und umso schneller läuft dann dieser natürliche Abtauprozess – dies geschah auch schon früher, als es noch gar keine Menschen gab. 6 Milliarden Menschen beschleunigen dieses Prozess etwas, aber nur zum geringeren Teil. Durch die Erwärmung werden sicher einige Lebewesen zu leiden haben, aber insgesamt wird ein größerer Lebensraum geschaffen. Der Mensch sollte allerdings mit seinem Süßwasser haushalten.

    Zum Weltklimagipfel: Mit der CO2-Reduzierung lenken die Politiker der großen Staaten von ihrer großen Misswirtschaft ab – und suhlen sich darin, was sie doch alles für die Umwelt tun – angeblich. Gleichzeitig ist es ein riesiges Geschäft für viele Großfirmen – aber auch „Propaganda-Futter“ für Organisationen verschiedenster Arten in jede Richtung. Die meisten haben zwar keine Ahnung von irgendetwas, und davon ganz viel – aber: „Was ist man doch selbst für ein guter und edler Mensch, wenn man sich für die Umwelt einsetzt!“ Dazu wären aber umfassende Kenntnisse, und eine wirklich neutrale Sicht der Dinge notwendig – und dann daraus das richtige Handeln!
    Die Dritt-Staaten erhoffen sich natürlich sehr viel Geld von den Großstaaten, sonst wären sie nicht zu diesem Treffen gekommen (zudem reist und lebt es sich ja recht schön auf Kosten ihrer eigenen armen Bevölkerung). Vor allem aber müssen die Drittstaaten endlich mit einer verantwortlichen Geburtenkontrolle beginnen! Das millionenfache Kindersterben ist von diesen hauptsächlich selbst verursacht. 8, 10, 12, 16 Kinder und mehr/Familie, das ist unverantwortlich! Zügelloser Geschlechtsverkehr verschlimmert die Umweltsituation in diesen Länder mehr (und zudem Aids), als jede andere menschliche Verursachung! Aber es ist leichter auf andere schimpfen und viel Geld zu fordern (das zudem meist nicht bei den Armen ankommt), als bei der eigenen Verantwortung zu beginnen.

    Die Menschen sollten sehen, daß sie die Umwelt nicht unnötigerweise vergiften – und vor allem ideologische Brillen ablegen, und von der Realität ausgehen, Gewalt ist keine Lösung. Jeder sollte dabei bei sich selber beginnen. Z. B. auch auf Langlebigkeit seiner Lebensgüter achten, und unnötigen Schnick-Schnack sein lassen.

    Gefällt mir

  30. 21. Dezember 2009 um 13:00

    Lieber Ronald Engert,

    danke für diese hervorragende Erwiderung, die mir aus dem Herzen spricht!

    Wenn wir schon den Ressourcenabbau nicht um der CO2-Vermeidung willen bremsen wollen, dann sollten wir wenigstens deswegen aktiv werden, um nicht Wüsten zu hinterlassen; um nicht zu vernichten, was in Jahrmillionen entstanden ist; um der allgemeinen Orientierungslosigkeit einen weniger materialistischen und sinnentleerenden, dafürnachhaltigeren Lebensstil entgegenzusetzen; um unseren Kindern und allem anderen Leben auf diesem Planeten ein Stück fruchtbare und schöne Erde und einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen.

    Herzliche Grüße, frohe Weihnachten und alles Gute für 2010!

    Raphael Mankau

    Gefällt mir

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: