Neues

Revolution, Diktatur und Verschwörung – die spirituelle Szene auf politischen (Ab-)Wegen

Viele Jahre war die spirituelle Bewegung unpolitisch. Man beschäftigte sich mit dem Weg nach innen, mit Selbstverwirklichung und Erwachen. Die Corona-Krise und das allgemeine politische Klima in der Gesellschaft machen aber auch vor der Szene nicht halt. Politische Meme werden von spirituellen Menschen aufgegriffen und in ihr Weltbild eingebaut. Die Synthese von Spiritualität und Politik ist jedoch nicht so einfach.

Die aktuelle Gefahr der spirituellen Szene besteht darin, dass sie ungewollt rechte Ideologie adaptiert, die eine gewisse Nähe zu mythischen und mystischen Inhalten hat. Es sollen deshalb in diesem Aufsatz einige Positionen des historischen Nationalsozialismus und ihre Nähe zu allgemein spirituellen Ideen aufgezeigt werden und wie diese mit der heutigen Lage korrespondieren.
Zielgruppe dieses Aufsatzes sind sowohl politisch eingestellte Menschen, die die spirituelle Szene besser verstehen möchten, als auch spirituelle Menschen, die eine Orientierung in den politischen und gesellschaftlichen Prozessen suchen. Überzeugte »Corona-Rebellen«[1] werden von diesem Aufsatz sicherlich wenig begeistert sein.

Der Aufsatz liegt wegen der umfangreichen Fußnoten als PDF vor, Länge 21 Seiten.

Hier geht es zum PDF.


[1] »Corona-Rebellen« ist zugegebenermaßen ein kurzer und damit sicherlich auch plakativer Begriff für eine soziale Bewegung, die im Zuge der Corona-Pandemie entstanden ist. Eine vollständigere Formulierung ist: »Menschen, die kritisch gegenüber den Corona-Maßnahmen eingestellt sind und den Verdacht haben, dass Corona nur ein Vorwand ist, um andere Ziele durchzusetzen, die vorwiegend in einer Art diktatorischen und totalitären Motivation der Regierung liegen.«

Standard